Instandhaltung

Manche mögen Holz

Holz als Baumaterial für die Industrie? Beton, Stahl und Glas – das sind die Stoffe, aus denen moderne Firmengebäude entstehen. Stimmt. Und stimmt nicht! Der Neubau von Imar in St. Ingbert beweist es. Der weltweit agierende Entwickler und Hersteller von inertialen Navigations- und Regelsystemen beauftragte den Seebrucker Gewerbebauer Regnauer mit der Realisierung eines modernen Gebäudes aus dem Werkstoff Holz. Der inzwischen bezogene Neubau bietet beste Voraussetzungen für die Entwicklung technisch und ökonomisch überzeugender Produkte und Systemlösungen. Nach außen spiegelt er das moderne Image eines innovativen Hightech-Unternehmens mit internationaler Marktausrichtung wider.

Für dieses Projekt haben sich freilich die zwei Richtigen gefunden: Imar hat einen guten Ruf auf den Gebieten der Mess-, Navigations- und Sensortechnik; Regnauer hingegen ist bekannt für sein professionelles Projektmanagement im Holz-Fertigbau. Dabei verbindet der Gewerbebauer vom Chiemsee den traditionellen Werkstoff Holz mit modernster Objektarchitektur. Im Fall Imar wurde ein Neubau nötig, weil wachsende Marktpräsenz und steigende internationalen Nachfrage die Erweiterung der Produktionsflächen erforderlich machten. Dabei schafft das zweigeschossige Betriebsgebäude (1419 qm) unter anderem Platz für die Entwicklung und Herstellung des Prototyps eines senkrechtstartenden Mehrzweckflugzeugs. Eine Montagehalle für das Flugzeug mit einer Spannweite von 15 Metern gehörte daher ebenso zu den Vorgaben an den Generalbauunternehmer wie die Integration besonderer Fundamente für die hochgenauen dreiachsigen Bewegungssimulatoren, die für die Fertigung und Kalibrierung der Inertialmesssysteme verwendet werden.

Anzeige

Entwicklung und Produktion sind im Neubau – realisiert in nur sieben Monaten – unter einem Dach vereint. Ein in Nord-Süd-Ausrichtung verlaufender Gebäude-Hauptriegel schafft optimale Bedingungen für die Arbeit an den Kreisel-Navigationssystemen. Ein quadratischer Nebenbau dient als Montagehalle für den Flugzeugprototyp. Er ist über ein aufgeglastes, transparentes Foyer mit dem Hauptgebäude verbunden.

Neben der Schaffung eines optimalen Entwicklungs- und Produktionsumfelds lag dem Bauherrn auch die Realisierung eines Gewerbebaus mit hohem Identifikationswert am Herzen. Die Architektur des Neubaus, der nach neuesten Standards vollständig vernetzt und mit umfangreichen Sicherheitssystemen ausgestattet ist, spiegelt daher das Image eines modernen Unternehmens mit internationaler Ausrichtung wider. Ein Mehrwert, den Regnauer durch Gewerbebauten in innovativem Holzfertigbau gewährleistet.ms

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige