Ergonomische Arbeitsplätze

Zeit ist reif für Binar

Schmidt Handling und Rinke Handling firmieren um und streben gemeinsam die Marktführerschaft im deutschsprachigen Raum an. Unter dem Namen Binar Handling werden künftig ergonomische Arbeitsplätzen und komplette Montageanlagen angeboten.

Kernkompetenzen von Binar Protect: Vernetzung und Sicherheit von Fertigungsprozessen.

Das Portfolio des schwedischen Konzerns Binar wird schon seit 2012 durch die deutschen Handhabungsspezialisten Schmidt Handling und Rinke Handling ergänzt. Binar entwickelt Produkte und Technologien für die Bereiche Elektronik, Automation und Engineering. Die derzeit rund 270 Mitarbeiter in Schweden, Deutschland, Frankreich und Finnland vereinen ihre Kompetenzen, um ihren Kunden herausragende und individuelle Technik zu ermöglichen. Dieser Herausforderung wollen sich jetzt auch die beiden deutschen Firmen stellen. Unter dem Namen Binar Handling sollen gemeinsam neue und kreative Wege entwickelt werden - mit dem ehrgeizigen Ziel, die Präsenz auf dem deutschsprachigen Raum zu verstärken und somit die Führungsposition auszubauen. Die Kombination aus dem traditionsreichen Handhabungsspezialisten Schmidt Handling und dem Vertriebsexperten Rinke ermöglicht es, flexibel, schnell und kundennah zu handeln.

Das Spektrum von Binar Handling reicht von einfachen ergonomischen Arbeitsplätzen bis hin zu kompletten Montageanlagen. Den Kunden eröffnen sich sowohl ein großes Programm an Standardgreifern als auch hochtechnische Lösungen für individuelle, komplexe Anlagen. Dabei werden sie von der Analyse des Arbeitsplatzes über CAD- und Elektrokonstruktion bis zur Montage und Inbetriebnahme begleitet. Das Handling-Service-Team von Binar übernimmt auf Wunsch des Kunden auch die vollständige Nachbetreuung der Handhabungstechnik. Die Leistungen reichen von einer kompletten Wartung und UVV-Prüfung, Aktualisierung der technischen Dokumentation, Ersatzteil- und Reparaturservice bis hin zu einem Erinnerungsservice für den nächsten vorgeschriebenen Prüfungstermin.

Anzeige

Handhabungslösungen auch für ältere Mitarbeiter

In einem Unternehmen wie Binar sei Stillstand unmöglich, heißt es in einer Mitteilung. Stets werde vorhandene Technik weiterentwickelt und an neuen Perspektiven gearbeitet - es werden also Lösungen angeboten, die der Wandel der Zeit fordert. Die Rede ist hier vom demographischen Wandel, der innovative Handhabungslösungen in den Betrieben über kurz oder lang einfordern wird. Neben den Faktoren Effektivität und Qualitätssicherheit eines Produktionsprozesses ist die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter ein entscheidender Produktivitätsfaktor in einem Unternehmen - erst recht, wenn die Mitarbeiter älter werden.

Die neue Generation ergonomischer Hebehilfen von Binar bietet eine einzigartige Beweglichkeit und ein flexibles Einsatzgebiet. Das weiterentwickelte System QLD läuft weich und leicht innerhalb des gesamten Arbeitsbereichs und muss nicht mehr von Hand bewegt werden: QLD folgt der Anwenderbewegung auch horizontal durch Zuschalten eines Antriebs. Die Vertikalbewegung wird durch Initialkraft am Steuer-Handgriff ausgelöst, welcher direkt mit dem Greifmittel verbunden ist. Dieses wird kundenspezifisch entwickelt und verfügt je nach geforderter Funktionalität über entsprechende I/O-Signale. Aufgrund des leichten Designs kann QLD in alle bereits bestehenden Kranschienen montiert werden und ist außerdem mit Blue-Tooth-Technik ausgestattet. Diese ermöglicht dem Anwender eine drahtlose Verbindung zwischen dem Service-Computer und dem QLD-Mainboard, wodurch ein schneller und leichter Zugang für Wartung und Service gegeben ist.

QLD als flexibles System für Produktionslinien

QLD zeichnet sich als flexibles System aus, welches sich für den Einsatz für in sich bewegende Produktionslinien oder für einen Arbeitsprozess an verschiedenen Stationen eignet. Entscheidend ist jedoch die leichte Führung und dynamische Reaktion des Systems, das dadurch höchsten ergonomischen Anforderungen entspricht. Das System bietet also komplexe und individuelle Lösungen für den Anwender und verbessert durch seine hochtechnischen Eigenschaften Ergonomie, Produktivität und Qualität des Arbeitsprozesses. Ebenfalls neu auf dem Markt sind die verschiedenen Produktvarianten des komplett überarbeiteten Steuer-Handgriffs. Alle potenziell erforderlichen Funktionen des kundenspezifischen Greifmittels sind optional hinterlegt. Die ergonomischen Bediengriffe erkennen die Handbewegungen des Bedieners und wandeln diese in elektrische Signale um, die proportional zur Handbewegung sind. Unabhängig von der Größe der Last ist nur eine geringe Bedienkraft nötig, um die Vertikalbewegung auszulösen.

Messemotto: Bewegende Technik

Unter dem Motto "Bewegende Technik" präsentieren sich beide Firmen zum ersten Mal gemeinsam als Binar Handling auf der diesjährigen Motek in Stuttgart. Die Geschäftsführer Martin Lauer und Johan Smärgel stellen ihr neues Binar-Handling-Team vor und sehen die Messe als Kommunikationsplattform, um interessierten Besuchern das zukunftsorientierte Unternehmen vorzustellen. Mit im Messeboot hat Binar Handling die Firma Binar Protect, die ebenfalls zur Binar-Group gehört. Handling und Protect repräsentieren die deutschen Firmen des Konzerns, wobei die Kompetenzen von Protect in der Vernetzung und Sicherheit von Fertigungsprozessen liegt. Ab 1. Januar 2014 wird Stefan Hafner neuer Geschäftsführer von Binar Handling; er hat langjährige Erfahrung als Geschäftsführer im Bereich der Handhabungstechnik und ist Experte auf seinem Gebiet.    pb

pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schraubwerkzeuge

Idealer Kraftschluss schont Schrauben

Gedore integriert das Unit-Drive-Profil (UD-Profil) in viele Schraubwerkzeuge – vom Ringschlüssel und Ringratsche oder Einsatzring über Spezialwerkzeuge bis hin zu Steckschlüsseleinsätzen für Betätigungswerkzeuge mit Sechskant und Doppel-Sechskant.

mehr...