Herausragendes Geschäftsjahr

Andreas Mühlbauer,

Weidmüller erwirtschaftet 2021 einen Umsatz von 960 Mio. Euro

Die Weidmüller Gruppe blickt auf ein herausragendes Jahr 2021 zurück und zeigt sich mit dem Ergebnis für das letzte Jahr überaus zufrieden. Weidmüller erzielte 2021 einen Umsatz in Höhe von 960 Mio. Euro. Das sind 21 Prozent mehr als im Vorjahr.

Im 2019 fertig gestellten Kunden- und Technologie Zentrum (CTC) in Detmold arbeiten auf etwa 14.000 Quadratmeter Nutzfläche ungefähr 650 Mitarbeiter. © Weidmüller

„Nach dem Umsatzrückgang im Jahr 2020, der vor allem aus dem Konjunktureinbruch durch die Corona-Pandemie resultierte, hat sich die für 2021 erwartete Erholung vollends eingestellt. Die Umsatzerwartungen wurden nicht nur erfüllt, sondern weit übertroffen“, erläutert Vorstandssprecher und Technologievorstand Volker Bibelhausen.

Die konjunkturelle Lage konnte sich 2021 gegenüber dem Vorjahr stabilisieren, so dass die Nachfrage nach Weidmüller-Produkten und -Lösungen kräftig anzog.

Langfristige Investitionen

Langfristige Investitionen in allen Bereichen bilden auch zukünftig die Grundlage für konstantes Wachstum des Elektronikunternehmens. Mit 56 Mio. Euro investierte Weidmüller 2021 rund 6 % seines Umsatzes in
Forschung und Entwicklung. Ein wichtiger Bestandteil dieser Investitionen, bildet der Bau des neuen Logistikzentrums. Mit dem neuen Hub, welches auf einer Fläche von 72.000 Quadratmeter unweit von Eisenach entsteht, revolutioniert Weidmüller seine Logistik. Die Fertigstellung ist Ende 2022 geplant. Das hochmoderne Logistikzentrum ist weitgehend automatisiert. Durchgängige Digitalisierung und Vernetzung machen den Liefer- und Kundenservice flexibler und besser.

Anzeige

Eröffnung der Weidmüller Akademie

Mit der Weidmüller Akademie ist 2021 ein neues Gebäude in Detmold fertiggestellt worden, das Platz für die mehr als 120 Auszubildenden sowie dual Studierenden aus dem kaufmännischen und technischen Bereich bietet.

Werkstätten, ein Maschinenpark, Räume für „new work“, Trainings und Innovationen bilden den Kern des Neubaus. 30 Mitarbeiter sind dort für
Nachwuchssicherung, Qualifizierung, Training sowie Vernetzung von Bildung, Wissenschaft und Gesellschaft verantwortlich. „Die neue Weidmüller Akademie ist ein wichtiger Baustein für die Zukunft von Weidmüller. Junge Menschen auszubilden, ist nicht nur unsere gesellschaftliche Verantwortung, sondern leistet einen entscheidenden Beitrag zu unserer eigenen Fachkräftesicherung“, sagt Finanzvorstand André Sombecki.

Investitionen in neue Technologien und Märkte

Um den aktuellen Herausforderungen dieser Zeit, wie Klimawandel, Gesundheits-, Nahrungsmittel- oder Rohstoffversorgung, zu begegnen, wird eine Vielzahl innovativer Ideen und elektrotechnischer Lösungen benötigt. Bei der Entwicklung dieser Ideen und Lösungen ist für Weidmüller das Thema Nachhaltigkeit von besonderer Bedeutung: Weidmüller zählt zu den Technologiepionieren bei Windkraft und Photovoltaik, unterstützt ressourcenschonende Produktionsverfahren und nutzt langlebige Materialien.

Zuversichtlicher Blick auf die Milliarde

„Wir gehen von einer Rückkehr zur Normalität aus. Daher erwarten wir, dass sich die Situation in puncto Lieferschwierigkeiten, im zweiten Halbjahr weiter entspannen wird”, sagt Dr. Timo Berger, Vertriebsvorstand der Weidmüller Gruppe. Weidmüller blickt optimistisch auf den weiteren Verlauf des aktuellen Jahres. Nachdem der Umsatz im vergangenen Jahr um 20 Prozent gewachsen ist, geht das Detmolder Familienunternehmen davon aus, dass in diesem Jahr die Milliardengrenze überschritten wird. „Wir konzentrieren uns darauf, die wachsende Nachfrage nach unseren Produkten und Lösungen auch in Zukunft weiterhin schnell und zuverlässig zu bedienen“, sagt Berger.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Jubiläum in Minden

75 Jahre Harting

Am 1. September jährte sich der Gründungstag des Familienunternehmens Harting zum 75. Mal. In einem gut 100 Quadratmeter großen Reparaturbetrieb eröffneten Wilhelm und Marie Harting 1945 die „Wilhelm Harting Mechanische Werkstätten“.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Kompaktlüfter

Leistungselektronik bleibt cool

Mit dem größer werdenden Umfang von installierter Leistungselektronik steigt auch die Nachfrage nach wirkungsvoller aber kompakter Kühlung. Ob im Personenverkehr oder dem Warentransport: Zuverlässigkeit, Geräusch und Sicherheit sind oberste...

mehr...
Anzeige

Lenze auf der Cemat:

Reduzierte Vielfalt

Lenze bietet auf der Cemat ein abgestimmtes Produkt- und Dienstleistungsportfolio: von der Steuerung und Visualisierung über elektronische Antriebe bis hin zur Elektromechanik, Applikationssoftware und Engineering-Tools sowie Dienstleistungen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Elektromechanische Hubsäule als...

Hebe-Einheit

Der Geschäftsbereich Lineartechnik von Schaeffler stellt auf der Hannover Messe eine elektromechanische Hubsäule als einbaufertige Komplettlösung vor. Robust konstruiert und kompakt gebaut können damit Lasten bis zu mehreren hundert Kilogramm...

mehr...

Fördertechnik

Palettenaufgabestation: Günstig aufgeben

Winkel stellt eine elektro-mechanische Palettenaufgabestation vor. Sie ist komplett ausgerüstet mit SEW-Antrieben und hat wartungsfreie Antriebskomponenten. Die Station wird komplett mit Umhausung und Sicherheitstechnik geliefert und sei deutlich...

mehr...

Antriebstechnik

Einsatz in Ex-Bereichen

Zum Beitrag „Der Energiesparer“ – ein Vergleich zwischen Verstellsystemen – erreichte uns ein Leserbrief von Erik Stephan, Sales Manager Deutschland bei Exlar Europe in Raunheim: Der von Linak angestellte Systemvergleich ist ausgesprochen...

mehr...