Kabel-Consult setzt auf Energieeffizienz

Sparen beim Beschleunigen

In der Antriebstechnik bestehen nach wie vor Potenziale, Energie einzusparen, nicht nur beim Verzögern und Abbremsen, sondern auch beim Beschleunigen, meint Kabel-Consult und nutzt das aus den Bahnrennsport bekannte Schleuderprinzip als effizienteste Beschleunigungsart.

Bekannt für effiziente Beschleunigung sind die Bahnrennsportler, die das gegenseitige Schleuderprinzip nutzen. (Foto: Roth-Foto)

Das Unternehmen zielt auf eine Optimierung des Gesamtwirkungsgrads bei Anwendungen ab, die sich ständig im Verzögerungs- oder Abbremsmodus befinden. Das betrifft beispielsweise Roboter, Pressen oder Punktschweißmaschinen. Versprochen wird zudem eine Reichweiten-Maximierung bei E-Fahrzeugen, Plug-In-Hybriden, Zügen durch ein Betreiben des E-Motors und des Getriebes im optimalen Betriebsbereich sowie durch Optimierung der Beschleunigungs-, Verzögerungs- oder Abbremsvorgänge unter Ausnutzung von Schalt-/Blindleistung und des Flywheel-Prinzips beim Starten (Überwindung des Losbrech-, Anfahrmomentes), Schalten etc.

Ohne Abriss

Es handelt sich um eine Weiterentwicklung von CVT-Getrieben (continious variable transmission), wobei ein kurzzeitiger Drehmomentabriss oder Schwingungen nicht vorhanden ist, da von außen auf das Antriebssystem elektrisch und/oder mechanisch eingewirkt werden kann. Dabei entfällt auch der durch Schaltleistung/Blindleistung verursachte Verschleiß. Die auftretende Schaltleistung/Blindleistung geht nicht verloren, sondern wird aktiv im Gesamtantriebssystem genutzt, was bei konventionellen CVT nicht möglich ist, da die Mechanik die benötigte Schaltleistung energetisch aufbringen muss.

Anzeige

Dieses neue Beschleunigungskonzept hat für Unternehmen den Vorteil eines wesentlich höheren Gesamt-Wirkungsgrades mit der Folge, kleinere und baugleiche Motorenleistungen mit geringen Betriebskosten installieren zu können.

Die Pluspunkte des Gesamt-Antriebssystems gleichen denen einer Modularisierung. Für den Entwickler entstehen niedrigere Entwicklungskosten. Gleichzeitig ergibt sich eine kostengünstige Herstellung durch Kostendegression, baugleiche Serien und einheitliche und damit einfachere Montageprozesse.

Für den Anwender sieht Kabel-Consult folgende Vorteile: schnelle und damit kostengünstige Reparaturarbeiten durch Austausch eines fehlerhaften Moduls. Durch die Kompatibilität und Einsatz von Gleichteilen wird die Ersatzteilbevorratung auf ein Minimum reduziert. Aufgrund deren Modularisierung lässt sich die Verständlichkeit und Akzeptanz für den Hersteller und den Anwender signifikant erhöhen.

Das Kabel-Consult-Antriebssystem eignet sich für Lösungen mit mindestens einem leistungsverzweigten Antriebsstrang und mehreren Antrieben, die über ein software-technisches Synchronisationssystem gekoppelt sind, wobei die Leistungsverzweigung über eine Getriebestufe oder ein Planetengetriebe realisiert ist. bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Berührungslose Ladetechnik

Tradition trifft Moderne

Die Wege in einem Freizeitpark können sehr lang sein. Der Europa-Park Rust bietet seinen Besuchern verschiedene Transportmöglichkeiten an. Der People Mover „Panoramabahn“ wurde durch Energie- und Antriebskomponenten von SEW-Eurodrive ins Zeitalter...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige