3D-Druck

Druckt filigrane Formteile detailgetreu

Mit dem 3D-Drucker Form 2 von Formlabs erhalten Profis einen hochwertigen 3D-Drucker, der per Stereolithografie-Technologie (SLA) arbeitet. Daher lassen sich auch filigrane Formteile mit einer Detailtreue herstellen, wie sie mit herkömmlicher Kunststoffextrusion nicht möglich ist. Gegenüber dem Vorgängermodell Form 1+ bietet Form 2 einen 40 Prozent größeren Bauraum (145 mm x 145 mm x 175 mm) und einen 50 Prozent stärkeren Laser. Außerdem wurde die Drucktechnik grundlegend überarbeitet. Das Gerät druckt bis zu 25 µm dünne Schichten. Der 250 mW starke Laserstrahl wird von eigens entwickelten Galvanometern gesteuert. Der konstant auf 35 Grad beheizte Harztank und der neue Gleit-Ablösemechanismus gewährleisten einen zuverlässigen Druckablauf. Ein Harzwischer verbessert die Druckkonsistenz, da er Restpartikel aus dem Druckbereich entfernt und das Kunstharz gründlich vermischt.

3D-Drucker mit Stereolithografie-Technik ermöglicht detailreiche Ergebnisse bei einfacher Bedienbarkeit.

Neben den Standardmaterialien in verschiedenen Farben stehen extra belastbare, flexible und gussfähige Kunstharze zur Verfügung. Dank Harzpegelerkennung wird der Füllstand während des Druckvorgangs überprüft und der Tank automatisch befüllt. Im offenen Modus können auch Kunstharze anderer Anbieter verwendet werden. Der Drucker ist sofort betriebsbereit, es ist keine Kalibrierung erforderlich. Die 3D-Drucksoftware PreForm ist mit Mac und PC kompatibel. -mc-

3Dmensionals, Köln, Tel. 02234/27660-11, http://www.3Dmensionals.de

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

3D-Druck

STL- und Scan-Daten reparieren

Mit der neuesten Version der 3D-Printing-Software 4D_Additive von CoreTechnologie lassen sich 3D-Scandaten und andere STL-Dateien mit einer sogenannten „Marching Cube“-Funktion in kürzester Zeit in geschlossene Volumenkörper verwandeln und...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Roboterbasierter 3D-Druck

Kunststoff trifft Metall

Roboterbasierter 3D-Druck auf metallische Grundkörper: Wissenschaftler der TU Braunschweig forschen an der individuellen Fertigung von Kunststoff-Metall-Bauteilen. Ein neu entwickelter Prozess zur Oberflächenstrukturierung stellt dabei den festen...

mehr...
Anzeige

Additive Fertigung

3D-Druck in der Luft- und Raumfahrt

Die Weiterentwicklung des 3D-Drucks in der Luft- und Raumfahrt treibt die Effizienz in der Wertschöpfungskette voran und löst Probleme bei der Produktion. Scott Sevcik, VP Aerospace von Stratasys, beschreibt, warum diese Technologie bei großen OEMs...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige