3D-gedruckte Kunst

Annalena Daniel,

Skulptur „The Thinker" in 3D-Metalldruck

Die überlebensgroße Metallfigur „The Thinker", gestaltet von Künstler Moto Waganari, wurde auf der Kunstmesse Art Karlsruhe ausgestellt. Die Skulptur entstand vollständig mit einem 3D-Metalldrucker der Berliner 3D-Metalldruck-Experten Flying-parts.

Erstmals hat der Künstler Moto Waganri gemeinsam mit dem Start-up Flying-parts eine überlebensgroße Skulptur über 3D-Metalldruck produziert. © 3DMP Living, Florian Alt

Der virtuelle Bildhauer Moto Waganari modelliert Skulpturen am Computer, die er bisher Schicht für Schicht über einen 3D-Drucker aus Kunststoff aufbauen ließ. Die entstehenden Gitternetzstrukturen waren bis zu 90 cm hoch. Auf der Kunstmesse Art Karlsruhe präsentierte Jörg Heitsch erstmals die überlebensgroße Figur „The Thinker“ von Waganari, die vollständig über einen industriellen 3DMP-Metalldrucker gefertigt wurde.

Es ist das Ergebnis eines Gemeinschaftsprojekts dreier High-Tech-Unternehmen der Berlin.Industrial.Group. Unter Federführung der Unit 3DMPLiving produzierte der Auftragsfertiger Flying-parts die Skulptur. Gedruckt wurde sie auf Maschinen der Gefertec, dabei erfolgte der Druck nicht wie üblich in Bahnen als kompaktes Bauteil, sondern mit einer eigens entwickelten Software von Flying-parts. Die Software ermöglichte es, Punkt für Punkt Metallverstrebungen zu erstellen, die zu geschwungenen Gliedmaßen wachsen. Die 30 einzelnen Teile wurden zum Schluss zu der fertigen Plastik zusammengesetzt. Anders als bei bisherigen Verfahren die Metallpulver einsetzen, nutzten die eingesetzten 3D-Metalldrucker als Ausgangsmaterial Draht, was für die Hersteller ein einfacheres Handling zu niedrigeren Kosten bedeutet.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

3D-Druck

AIM3D zeigt Voxelfill

Schichtbasierte 3D-Aufbauprozesse von Polymeren weisen oft inhomogene Fertigkeitswerte auf. Mit dem Voxelfill-Verfahren geht AIM3D einen neuen Weg, der inhomogene Festigkeiten überwindet und mit definierten selektiven Dichten im Bauteil punktet.

mehr...
Anzeige

Bauteilauslegung

3D-Druck für Verbindungslösungen

3D-Druck ist eine Fertigungstechnologie, die eine zuvor ungekannte Flexibilität für die geometrische Bauteilauslegung bietet und Lieferzeiten deutlich verkürzt. Auch im Bereich von Verbindungslösungen bietet die additive Fertigung weitreichende...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

3D-Druck

STL- und Scan-Daten reparieren

Mit der neuesten Version der 3D-Printing-Software 4D_Additive von CoreTechnologie lassen sich 3D-Scandaten und andere STL-Dateien mit einer sogenannten „Marching Cube“-Funktion in kürzester Zeit in geschlossene Volumenkörper verwandeln und...

mehr...