Zerspanen

Forschung zur Qualitätssicherung

Die IMA Materialforschung und Anwendungstechnik GmbH widmet sich praxis­orientierten Aufgaben der Werkstoffforschung. Dazu gehören die Prüfung, Berechnung und Qualitätssicherung von Werkstoffen, Bauteilen und Produkten sowie die Untersuchung von Werkstoff-Anwendungen und die Bereithaltung von Werkstoffinformationen. Auch zum Thema Verschleißschutz im Maschinen-, Anlagen- und Apparatebau, im Straßen- und Schienenfahrzeugbau, in der Kunststoffindustrie sowie in der Eisen- und Stahlindustrie und dem Stahl- und Leichtmetallbau können die Experten viel Nützliches beitragen. Die Geschäftsbereiche des Unternehmens sind: Test und Berechnung, Metalle, Kunststoffe und Informationszentrum Werkstoffanwendung. Ein Schwerpunkt der IMA-Aktivitäten ist traditionell die Projektarbeit für die Luft- und Raumfahrtindustrie.ms

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Werkstoffe

Wahnsinnig viel Werkstoff-Wissen

hat die IMA in ihren Werkstoff- und Firmendatenbanken zusammen getragen. Als eine tragende Säule des Wissensmanagements unterstützt beispielsweise die Werkstoffdatenbank WIAM-Metallinfo professionelle Such-, Auswahl- und Bereitstellungsprozesse.

mehr...

Werkstoffe

Für Simulation und Konstruktion

sowie Normung, Berechnung, Werkstofftechnik und Qualitätssicherung bietet die IMA Dresden ihre modular aufgebaute Datenbank WIAM-Metallinfo mit mehr als 5.000 Werkstoffprofilen und über 150.000 Modifikationen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Digitalisierte Produktion

Gut verzahnte Softwarelösung

Liebherr-Verzahntechnik fertigt am Standort Kempten seit Jahren bereits mannlos. Und das, obwohl keine ihrer Maschinen in Serie vom Band läuft. Dass die Firma trotz des hohen Individualisierungsgrades ihrer Produkte effizient, termingerecht und mit...

mehr...