Zerspanen

“Wenn´s schee macht”

oder gemacht werden soll, rufen Spitzentechnologen die Designer. Mit ihrem neuen vollautomatischen Werkzeugbearbeitungszentrum Flexus bietet Michael Deckel derzeit technologisch die Spitze. Neben High-End-Technologien für CNC-gesteuertes Werkzeugschleifen und einem extrem schnellen Schleifkörperwechsler zeigt sich die Anlage in einem außergewöhnlichen Design. Hierzu wurde mit Werner Scholpp einer der renommiertesten Industriedesigner beauftragt. Umgesetzt hat das Design Hubl. Auf Edelstahl-Blechbearbeitung spezialisiert sind die Gündelbacher bekannt für außergewöhnliche Maschinenverkleidungen. „Wir wollten von Anfang an die hohen inneren Werte des Werkzeugbearbeitungszentrums Flexus auch von außen sichtbar machen“, betont Frank Michels, Geschäftsführer der Feinmechanik-Unternehmens aus Weilheim. „Deshalb sollten Design und Materialien der Maschinenverkleidung genauso unverwechselbar sein, wie die Spitzentechnologie im Innern“.

Flexus ist ein skalierbares Maschinensystem zum Schleifen oder Herstellen von Werkzeugen, das kundenindividuell als Einzel- oder Doppelmaschine ausgeliefert wird. Ein Automatisierungsmodul und entweder ein oder zwei Schleifmodule sind erhältlich. Mit der Doppelmaschine können unterschiedliche Werkstücke geschliffen werden oder zwei Bearbeitungsgänge parallel ablaufen. Ziel des neuen Designs ist es, die komplexe Technik zu verstecken und den Blick des Bedieners ausschließlich auf die Bedienelemente zu lenken.

Anzeige

In Gündelbach wird mit dem CAD-Programm Pro Engineer konstruiert, das um das Spezialmodul für Blechverarbeiter Sheet Metal ergänzt ist. So können mit einem CAD-System durchgängige und fertigungsgerechte Lösungen entwickelt werden. Vor allem bei der großen Anzahl an Baugruppen, die für das Bearbeitungszentrum zu konstruieren waren, spart das Zeit und Kosten. Ein kurzer Einblick in die Arbeit: Die gesamte Maschine ist als kompakte, geschlossene Einheit ausgeführt, die lediglich durch einheitlich große Fugen zwischen den Verkleidungselementen unterbrochen wird. Um die plane Oberfläche zu realisieren, sind Türsysteme entworfen worden, die sich ebenfalls ohne Rücksprünge einfügen lassen. So sind die großen Übergangsradien an den Eckleisten und Abschlussteilen eine Herausforderung für die Herstellung. ee

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Maschinen-Retrofit

Umbau statt Neukauf

Junker modernisiert gebrauchte Maschinen und bringt sie auf den neuesten technischen Stand. Dieser Retrofit-Service hat für den Kunden viele Vorteile. Im Vergleich zum Neukauf lassen sich bis zu 60 Prozent Kosten einsparen.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Dressing App

App optimiert Abrichtprozess

Das Abrichten ist einer der wichtigsten Schritte beim Schleifprozess. Ist die Schleifscheibe stumpf, sind ihre Poren zugesetzt, hat sie beim vorangegangenen Prozess Schaden genommen. Ist sie neu, aber noch nicht auf die erforderlichen...

mehr...
Anzeige

Rundschleifmaschinen

Schleifmaschine im Zulieferbetrieb

Dass die Elektromobilität auch für Zulieferbetriebe große Chancen bietet, beweist der Zulieferbetrieb für Zahnrad- und Antriebstechnik Framo Morat. Das Produktportfolio: Zahnräder, Planetengetriebe und Schneckengetriebe bis hin zum kompletten...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige