Okamoto-Flachschleifmaschine

Annina Schopen,

Hochgenaues Schleifen von Großbauteilen

Die Doppelsäulenschleifmaschinen von Okamoto haben einen Schleifweg von 2.000 bis 4.000 Millimeter in der Längsachse sowie einen Querweg von 1.050 bis 2.050 Millimeter. Damit ist die ACC-CHNC-Flachschleifmaschine im Werkzeug- und Vorrichtungsbau einsetzbar.

Die ACC CHNC ist unter anderem im Werkzeug- und Vorrichtungsbau einsetzbar. © Okamoto

Spezieller Mineralguss für das Maschinenbett, AC-Servomotoren, hydraulische Tischantriebe, Hochpräzisionsführungen wie handgeschabte Doppel-V-Gleitführungen mit Spezialbeschichtung sowie Linear-Rollenführungen sollen leichtgängige ruckelfreie Bewegungsabläufe auch bei extremen Belastungen garantieren. Kugelumlaufspindeln mit Präzisionskugellager, automatische Schmierung, unterbrechungsfreie Stromversorgungssysteme sowie das Non-Contact-Hydrostatik-System zur genauen Stabilisierung des Maschinentischs tragen zusätzlich zum vibrationsfreien mikrometergenauen Schleifen auch großer Flächen bei.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schleifmaschine

Für schwierig zu schleifende Werkstoffe

Bei der UPZ NCII von Okamoto handelt es sich um eine hochpräzise Schleifmaschine für Hightech-Werkstoffe wie etwa hochwarmfeste Stähle und Nickelbasislegierungen. Die Maschine schleift mit Diamantschleifscheiben in kontinuierlichem Quervorschub.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige