Wirtschaft + Unternehmen

Vision 2010 endet mit Rekorden

Die Bildverarbeitungsmesse Vision 2010 übertraf ihr bisheriges Rekordergebnis aus dem Jahr 2008 in allen Bereichen deutlich: Rund 6.800 Besucher aus über 50 Ländern, vorwiegend dem europäischen Ausland, aber auch aus Übersee mit Schwerpunkt USA und Südkorea, kamen in diesem Jahr nach Stuttgart, um sich vom 9. bis 11. November 2010 auf der Weltleitmesse für Bildverarbeitung zu informieren. 2008 waren es noch 6.200 Besucher gewesen, im Vorjahr krisenbedingt lediglich 5.700.

Fokussiert jetzt die Anwender: Bildverarbeitungsmesse Vision.

Mit 323 Ausstellern schaffte die Vision erstmals den Sprung über die 300er-Marke bei der Ausstellerzahl, 44 Prozent von ihnen kamen aus dem Ausland, so viele wie nie zuvor. 2009 waren 297 Aussteller mit dabei. Leicht gestiegen ist auch der Auslandsanteil der Besucher, der nach ersten Hochrechnungen bei rund 35 Prozent liegt. Sie kamen mit konkreten Investitions- und Kaufabsichten, wie 84 Prozent der Befragten angaben.

Komponenten sowie Anwendungen der Bildverarbeitung standen im Mittelpunkt des Besucherinteresses. Fast jeder Vierte war aber auch auf der Suche nach schlüsselfertigen Bildverarbeitungssystemen. Ein Viertel der Besucher bezeichnet sich als Endkunde oder Endanwender, knapp 20 Prozent sind OEM-Kunden des Maschinen- und Anlagenbaus, das heißt, sie kaufen als Erstausrüster Komponenten oder Software vom Originalhersteller.

"Das Konzept der Vision, verstärkt den Endanwender anzusprechen, ist aufgegangen. Sonderschauen wie der ,Vision Application Park' und die ,Integration Area' haben maßgeblich dazu beigetragen. Anhand des Beispiels von Playmobil-Figuren wurde im .Application Park' anschaulich aufgezeigt, wie das Zusammenspiel von Bildverarbeitungssystemen zur Qualitätssicherung, kombiniert mit Handhabungs-, Automatisierungs-, Verpackungs- und Beschriftungstechnikanwendungen funktioniert. Die ,Integration Area' hat deutlich gemacht, welche Faktoren bei der Einbindung von Bildverarbeitungssystemen in eine Applikation eine Rolle spielen", meint Thomas Walter, Leiter des Kompetenzbereichs Industrie & Technologie der Messe Stuttgart. Die Besucher zeigten sich mit dem Angebot der Messe sehr zufrieden. 92 Prozent haben vor, zur Veranstaltung 2011 wieder zu kommen. Die findet vom 8. bis 10. November 2011 wieder in Stuttgart statt. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kongress Moderne Montage

Rund um Montagetechnik und Cobots

Nur noch wenige Tage bis zum Start des Kongress Moderne Montage. Am 5. Oktober 2021 geht es um das Thema: „Montagearbeitsplätze in der vernetzten Fabrik: Entwicklung – Betrieb – Innovation“. Am 6. Oktober steht das Thema „Cobots in der Montage ab...

mehr...

Motek 2021

Rahmen für persönliche Treffen

Nach mehr als einem Jahr ohne überregionale Industriemessen in Deutschland sind die parallel stattfindenden Motek und Bondexpo zusammen mit den Spezialmessen Vision und Parts2Clean mit die ersten, die wieder vor Ort und mit Besuchern stattfinden....

mehr...
Anzeige
Anzeige

Fachmesse

Überschaubar in Mailand

Die Veranstalter der Werkzeugmaschinenmesse EMO hatten Glück: Im Corona-Jahr 2020 war die Veranstaltung nicht eingeplant; 2021 kann die Messe nun unter den üblichen Corona-Auflagen stattfinden.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige