Wirtschaft + Unternehmen

Miniantrieb von Hummel: Kleines Kraftpaket

Bei der Miniaturisierung steckbarer Lösungen in der Antriebstechnik setzt der Twintus von Hummel auf dynamisches Design und Funktionalität in einem Gehäuse, ist überaus wirtschaftlich und bietet so selbst kleinsten Servomotoren eine steckbare Lösung. Mit geringen Außenabmessungen (21 Millimeter Höhe, 41 Millimeter Breite) und 20 Millimeter beziehungsweise 25 Millimeter Befestigungsflansch erreicht das Gerät eine hohe Leistungsdichte. Ähnlich einem Baukastenprinzip können 3 bis 18polige Einsätze der Standard-Steckverbinderserie M16 kombiniert werden, die auch farbcodiert erhältlich sind. Bei der Leistung neigt der Twintus zum Kraftprotz: Nennspannungen bis 630 Volt lassen dem Anwender alle Möglichkeiten offen.

Hummel-Twintus: Dynamik bestimmt das Design.

Neben der Ausführung mit zwei M16-Steckverbinderanschlüssen gibt es die Hummel-Lösung jetzt auch in der Kombination M16 + M12. Der Anbieter folgt damit einem Trend in der Motorenentwicklung: Während der M16-Steckverbinder die Leistungsübertragung übernimmt, kann als Signalsteckverbindung der acht- oder sogar der zwölfpolige M12-Steckverbinder eingesetzt werden - eine Schnittstelle, die sich mittlerweile als Standard für digitalisierte Drehgeber etabliert hat. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Hannover Messe

Festo gibt starke Zahlen bekannt

Die Festo Gruppe hat für das Geschäftsjahr 2021 den höchsten Umsatz ihrer Geschichte erreicht. Nach einem zweistelligen Umsatzwachstum von rund 18 % auf 3,36 Milliarden Euro (Vorjahr 2,84 Milliarden Euro) startete das Unternehmen mit einem...

mehr...

Logimat 2022

Intralogistikmesse startet

Die Logimat 2022 – Internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement - erwartet vom 31. Mai bis zum 2. Juni rund 1.500 internationale Aussteller auf dem Stuttgarter Messegelände.

mehr...