Industrial production + handling

In fünf Schritten zum virtuellen Messeauftritt

Ein virtueller Messeauftritt unterscheidet sich gar nicht so sehr von einem Messeauftritt mit persönlicher Präsenz und das meiste Material ist schon vorhanden. Wir zeigen aus Anlass unserer virtuellen Industriemesse „Industrial production + handling“ in fünf einfachen Schritten wie es geht.

Die virtuelle Industriemesse „Industrial production + handling“ startet am 17. Juni. © WBM

Die Messe findet vom 17. Juni bis 3. Juli statt. Die Teilnahme ist für Besucher kostenlos, für die Aussteller gibt es günstige Pauschalpakete.

  1. Zielgruppe wählen

Die Industrial production + handling wird gemeinsam von den Fachmagazinen handling und scope betreut. Hier sind Sie richtig für Themen wie: Produktion, Additive Manufacturing, Digitale Fabrik, Robotik, Handhabung und Montage, Automation, Betriebstechnik, Industriekommunikation, Intralogistik.
Für alle Themen rund um Logistik und Supply Chain erreichen Sie das Fachpublikum am besten bei der parallel stattfindenden materialfluss world + conference.

Wenn Ihre Zielgruppe primär Kunststoff verarbeitet, wählen Sie die KUNSTSTOFF MAGAZIN world & conference.

Für die Zielgruppe Automatisierungs- und Elektrotechnik ist besonders die Computer&AUTOMATION world & conference interessant.

Anzeige

Sie können aber auch in mehreren Hallen vertreten sein, wenn Sie verschiedene Zielgruppen ansprechen möchten.

  1. Material zusammenstellen
    Das Informationsmaterial für Ihre Besucher kann in den verschiedensten Formaten vorliegen. Für Broschüren, Kataloge, Whitepaper und Präsentationen sind PDFs am besten geeignet. Es sind aber auch alle anderen Dateiformate möglich, wie z.B. Powerpoint. Filme lassen sich entweder aus YouTube oder aus Vimeo einbinden oder als Video-Datei hochladen. Sie können also die Präsenz aus Ihren vorhandenen Inhalten zusammenstellen.
  2. Stand gestalten

Aussteller können ihren Stand über ein Content Management System (CMS) selber gestalten. In der Standardausführung gibt es vier Standtypen, die sich durch hochladen von Logos und Grafiken individuell gestalten lassen. Auch die Informationsmaterialien lassen sich einfach im CMS ablegen. Individuelle Standgestaltungen sind ebenfalls möglich.

  1. Präsenz planen

Ein wichtiges Feature ist die Möglichkeit, während der Messe individuell mit den Teilnehmern zu chatten. Darum ist es wichtig für die Zeit der Messe Mitarbeiter einzuplanen, die für Kundenfragen bereitstehen.

  1. Aufmerksam machen

Der besondere Wert einer unabhängigen Messe wie der Industrial production + handling liegt darin, dass auch Neukunden auf der Suche nach neuen Angeboten die Veranstaltung besuchen, darum enthalten die größeren Ausstellerpakete auch Werbeleistungen wie Anzeigen im Newsletter oder im Magazin.

Eine weitere interessante Option ist die Teilnahme am Konferenzprogramm der Messe. Hier besteht die Möglichkeit in einem ausgewählten Zeitraum das gesamte Publikum zu erreichen und auch komplexere Lösungen ausführlich zu präsentieren. (dsc)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Editorial

Es geht weiter

Im Herbst sollen Messen wieder stattfinden. Das hat die Politik erst kürzlich beschlossen. Doch die Verunsicherung der Unternehmen und Menschen ist dennoch groß. Das zeigt die Ausstellerbefragung der Stuttgarter Messe.

mehr...

Editorial

Krisen müssen draußen bleiben

„Ich hab sie gar nicht kommen sehen, plötzlich stand sie da, groß wie ein Riese. Sie sagte: ‚Hallo, guten Tag, mein Name ist Krise!‘“ So stellt sich eine Krise im gleichnamigen Lied von Max Raabe vor, bevor sie bei ihm einzieht.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Deutsche Messe

Twenty2X auf Juni verschoben

Die Deutsche Messe verschiebt ihre neue Digitalisierungsmesse für den deutschen Mittelstand, die Twenty2X, auf den Sommer. Der Grund: Eine umfassende Überprüfung der Messeteilnehmer sei in der Kürze der Zeit nicht realisierbar.

mehr...