zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Auf Expansionskurs

Hahn+Kolb will weiter wachsen

Hahn+Kolb nutzte das Geschäftsjahr 2013 konsequent, um den Boden für weiteres Wachstum zu bereiten. Mit der Eröffnung der neuen Unternehmenszentrale in Ludwigsburg, der Übernahme des Online-Shops "svh24.de", der Stärkung der Marke Atorn sowie der Gründung einer Tochterfirma in Istanbul untermauerte der Werkzeug-Dienstleister und Systemlieferant im abgelaufenen Geschäftsjahr den eingeschlagenen Expansionskurs.

Freut sich auf 2014: Gerhard Heilemann, Geschäftsführer der Hahn+Kolb-Gruppe.

"2013 war für unser Unternehmen in vielerlei Hinsicht ein zukunftsweisendes Jahr, das wir auch dank sinnvoller Akquisitionen mit einem erfreulichen Umsatz von 200 Mio. Euro beendet haben", sagt Gerhard Heilemann, Sprecher der Geschäftsleitung bei Hahn+Kolb. Das gute Ergebnis, das das Unternehmen trotz eines schwierigen Absatzmarkts im deutschen Automobilbereich erzielte, sei auf den konsequenten Ausbau des Angebots an Betriebseinrichtungen zurückzuführen. Das Unternehmen veröffentlichte 2013 erstmals einen eigenen Katalog für Produkte rund um die Ausstattung von Werk- und Betriebsstätten. Rund 20 Prozent des Gesamtumsatzes entfielen 2013 auf diese Sparte - Tendenz steigend. "Mit den professionellen Betriebseinrichtungen sprechen wir eine ganz andere Zielgruppe an als mit unseren Zerspanungsprodukten. Dank dieser Strategie sind wir unabhängiger geworden", weiß Heilemann.

Die Erschließung neuer Märkte im Ausland sowie der konsequente Ausbau des elektronischen Handels hätten mehr Unabhängigkeit von konjunkturellen Schwankungen beschert. Basis für aktuelles und zukünftiges Wachstum sei dabei vor allem der neue Unternehmenssitz mit großem Logistikzentrum in Ludwigsburg, von wo aus die mehr als 60.000 Artikel weltweit versandt werden. Dazu zählen neben den Betriebseinrichtungen auch Zerspanungswerkzeuge, Mess- und Prüfgeräte, allgemeine Werkzeuge, Handlingsysteme, Maschinen sowie kundenorientierte Systemlösungen. Die Marke Atorn zähle ebenfalls zu den Wachstumstreibern. "Damit unser Unternehmen weiter wächst, halten wir die Augen offen nach strategisch wichtigen Zukäufen oder möglichen Auslandsniederlassungen. Dadurch wollen wir Potenziale im In- und Ausland gleichermaßen erschließen und planen für 2014 ein Wachstumsergebnis im zweistelligen Bereich", erklärt Heilemann. "Dazu gehört auch eine Steigerung der Mitarbeiterzahl im Bereich Vertrieb um 10 Prozent."

Anzeige

Zusätzliche Märkte erschließen: online und international

Mit der Übernahme des Online-Shops "svh24.de" im Dezember 2013 baut der Systemlieferant das Geschäft im E-Commerce weiter aus. Neben den bisherigen Kunden der eigenen Plattform "betriebsausstatter24.de" werden über das Portal "svh24.de" gezielt professionelle Handwerker erreicht. "Wir versprechen uns hierdurch insbesondere Synergieeffekte im Bereich Online-Marketing", so Heilemann. "Außerdem decken wir mit den beiden Shops eine breite Zielgruppe ab und werden auf diese Weise unsere Marktanteile im E-Commerce noch weiter steigern." Mit der neu gegründeten Tochterfirma in der Türkei hat Hahn+Kolb außerdem einen wichtigen Schritt in den Markt des Mittleren Ostens getan. Von Istanbul aus werden die Kunden mit dem gesamten Produktspektrum bedient.

Neuer Firmensitz soll sich 2014 voll entfalten

Zentrales Ereignis im vergangenen Jahr war die Eröffnung der neuen Unternehmenszentrale in Ludwigsburg. Der neue Standort bietet auf 48.000 qm Platz für das innovative Vertriebszentrum und das moderne Logistikzentrum mit vollautomatischem Kommissioniersystem und 540.000 Lagerplätzen. Der Werkzeug-Dienstleister schaffte sich dadurch eine hervorragende Basis für zukünftiges Wachstum. "Besonders das Logistikzentrum ist von zentraler Bedeutung: Mit der neuen Technik und ausreichenden Kapazitäten konnten wir die Leistungsfähigkeit verdoppeln", sagt Heilemann. Die Investition von knapp 50 Mio. Euro soll sich in den kommenden Jahren entsprechend lohnen. Vorausschauend geplant, bieten das Grundstück in Ludwigsburg und das bestehende Logistikzentrum noch signifikante Erweiterungsmöglichkeiten. kf

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Expansion

Zuken erweitert Präsenz in Polen

Zuken, Anbieter von Software-Lösungen für das Elektronik- und Elektrotechnik-Design, wird seine Präsenz in Polen mit einer neuen Niederlassung in Krakau erweitern. Zehn Mitarbeiter werden sich dort um Vertrieb, Softwareentwicklung und Support...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Intec/Z connect 2021

Produktion von morgen

Unter anderem bestimmen die smarte Produktion und adaptive Fertigung die Produktion von morgen. Das Online-Forum „Trends in der Fertigungstechnik und der Zulieferindustrie“ der Intec/Z connect 2021 nimmt das Thema genauer unter die Lupe.

mehr...