Fachmessen

Daniel Schilling,

Erfolgreiche Formnext 2021

Knapp 18.000 Besucher kamen zu der Fachmesse für Additive Fertigung unter dem Frankfurter Messeturm.

Mit über 600 Ausstellern aus 36 Nationen verzeichnete die Formnext 2021 ein sehr erfolgreiches Ergebnis. Dabei konnten die 17.859 Fach-und Führungskräfte, davon 48 Prozent internationale Besucher aus 76 Nationen die Formnext auf insgesamt drei Ebenen der hochmodernen Messehallen 11 und 12 auf dem Frankfurter Messegelände mit insgesamt 30.000 Quadratmetern erleben.

Die Aussteller der Formnext sowie das umfangreiche Rahmenprogramm zeigten die vielfältigen Möglichkeiten industriellen 3D Drucks für zahlreiche Anwenderbranchen. Besucher konnten innovative Lösungen entdecken, mit denen sie ihre eigene Produktion effizienter und zukunftsfähiger aufstellen können. Vor allem genossen es die Teilnehmer ersichtlich, sich endlich wieder in persönlichen Begegnungen von Mensch zu Mensch zu treffen und auszutauschen. Die Messe fand unter 2G-Bedingungen auf dem höchstmöglichen Sicherheitslevel statt, es konnten also nur vollständig gegen Covid-19 geimpfte oder davon genesene Personen teilnehmen.

Die Doppelhalle 12 war gut belegt von den Ausstellern und gut besucht. © WEKA BUSINESS MEDIEN/ Daniel Schilling

Wichtige Branchenteilnehmer vor Ort

Mit dabei waren Unternehmen wie 3D Systems, Additive Industries, Addup, Arburg, BigRep, Carbon, Cubicure, Desktop Metal, DMG Mori, Dyemansion, EOS, Evonik, ExOne, Farsoon, Formlabs, Fraunhofer Gesellschaft, GE Additive, HP, Incus, Keyence, Markforged, Materialise, Nexa3D, Renishaw, Ricoh, Siemens, Sigma Labs, Sisma, Stratasys, Trumpf, Voxeljet oder XJet  und präsentierten fortschrittliche Lösungen für die Zukunft der industriellen Fertigung.

„Erwartungen übertroffen“

„Wieder einmal mehr hat sich gezeigt, dass die Formnext für die Fachwelt das Branchenhighlight des Jahres ist. Nach den großen Herausforderungen im vergangenen Jahr hat in diesem Jahr sowohl die Zahl der Aussteller als auch die Besucherresonanz unsere Erwartungen übertroffen“, so Sascha F. Wenzler, Vice President Formnext beim Veranstalter Mesago Messe Frankfurt GmbH. „Das zeigt einmal mehr, wie wichtig die Formnext und persönliche Begegnungen für diese innovative Branche sind, die im schnellen Rhythmus Technologien entwickelt und diese mit Investoren, Partnern oder Kunden diskutieren will. Wir haben deutlich gespürt, dass die gesamte Branche lange auf die Formnext gewartet hat.“
Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

3D-Druck

STL- und Scan-Daten reparieren

Mit der neuesten Version der 3D-Printing-Software 4D_Additive von CoreTechnologie lassen sich 3D-Scandaten und andere STL-Dateien mit einer sogenannten „Marching Cube“-Funktion in kürzester Zeit in geschlossene Volumenkörper verwandeln und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Additive Fertigung

Mobile Produktion vor Ort

Drei Unternehmen haben gemeinsam eine mobile Produktionsanlage entwickelt, die additive und subtraktive Bearbeitung mit höchster Präzision an fast jedem Ort der Erde ermöglicht. Kernstück ist die additive Fertigung per Drahtauftragsschweißen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Interview

Gute Aussichten für Metallbearbeitung

Dr. Alexander Broos, Leiter Forschung und Technik im VDW, verrät im Interview mit Daniel Schilling die neuesten Trends in der Metallbearbeitung und was Additive Fertigung und der Wandel in der Automotivebranche für die Industrie bedeuten.

mehr...