zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Demag-Kran im Zementwerk

Neun-Tonnen-Kran mit Scan-Control

Der belgische Zementhersteller CBR, ein Tochterunternehmen von Heidelbergcement Group, hat an seinem Standort Lixhe sein Rohstofflager automatisiert. Durch die Installation eines Demag Prozesskrans mit neun Tonnen Tragfähigkeit und der Implementierung eines Demag Lagerverwaltungssystems wurde die Anlagenperformance deutlich gesteigert.

Automatisierter Demag Neun-Tonnen-Prozesskran und Demag Lagerverwaltungssystem.

Lutz Dowy, Vice President Sales and Product Management bei Terex Material Handling, erläutert: "Mit einem schlüssigen Konzept, basierend auf robuster Krantechnologie und intelligenten Steuerungsmodulen, haben wir die Modernisierung des Lagers von CBR in Lixhe umgesetzt. Das Ergebnis gewährleistet einen kontinuierlichen Materialfluss durch konstant hohe Umschlagleistung."

Mit der Automatisierung seines Rohstofflagers im belgischen Werk Lixhe verband Heidelbergcement drei Ziele: Steigerung der Produktivität, nachhaltige Verbesserung der Prozesssicherheit und Erhöhung der Arbeitssicherheit.

Unter diesen Vorgaben wurde in dem bestehenden Lager ein voll automatisierter Prozesskran installiert sowie ein Lagerverwaltungssystem implementiert. Für die Lieferung von Fördertechnik und Softwaresteuerung entschied sich der Zementproduzent für ein Komplettsystem der Marke Demag, mit denen das Lager grundlegend modernisiert wurde.

Anzeige

Jetzt übernimmt ein automatisierter Demag Zweiträger-Laufkran mit 3,2-L-Motor-Zweischalengreifer das Handling der Grundstoffe. Der Prozesskran verfügt wie sein Vorgänger über ein Spurmittenmaß von 24 Meter über besitzt eine Tragfähigkeit von neun Tonnen. Die ausgewählten Krankomponenten stellen den Dauereinsatz in der rauen Umgebung sicher. Der Kraneinsatz wird zudem durch hohe Geschwindigkeiten (Kranfahrt: 100 m/min, lastabhängiges Heben bis 90 m/min) und eine integrierte Lastpendeldämpfung unterstützt. Die zentralen Aufgaben der Krananlage bestehen im Leerräumen der Abkippgrube sowie dem Befüllen der Trichter mit dem geforderten Material-Mix, der über Kranwaagen sichergestellt ist.

Die Dosierung und Reihenfolge des Materials wird exakt vorgegeben durch den Einsatz des Demag Lagerverwaltungssystems, das die zeitgerechte Beschickung des Ofens steuert und eine transparente Bestandsverwaltung ermöglicht. In die Krananlage wurde Scannertechnik zur Höhenmessung installiert. Dabei erfassen die unterhalb der Kranbrücke installierten Scanner bei jeder Überfahrt die Höhenkonturen der gelagerten Schüttgüter. Die Software im Kranleitstand bildet daraus ein ständig aktualisiertes Profil und visualisiert die Füllstände in allen Lagerzonen einschließlich der Min.- und Max-Werte. bw

Anzeige
zurück zur Themenseite
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sotronik ist...

Industrielle Kommunikation wird vertieft

Sotronik ist offizieller Qualified-Embedded-Software-Integration-Partner der Hilscher Gesellschaft für Systemautomation. Damit erweitert und vertieft die Sotronik ihre Kompetenzen im Bereich der industriellen Kommunikation, während Anwender der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige