Product Lifecycle Management

Bosch wählt Contact Software

Der weltweit größte Automobilzulieferer Bosch entscheidet sich für den Open Source Pionier Contact Software als strategischen Partner und schließt einen Rahmenvertrag über zehn Jahre.

Auf Basis der Vereinbarung stehen den rund 400.000 Mitarbeitern des Automobilzulieferers ab sofort alle Produkte von Contact für das Product Lifecycle Management (PLM) und das Internet of Things (IoT) zur Verfügung.

Im ersten Teilprojekt wird die Software an weltweit 5.000 Arbeitsplätzen als offene Integrationsplattform unternehmensweit ausgerollt. Ziel ist es, Produktdaten im Rahmen der Digitalisierung durchgängig zu nutzen und Prozesse und Projekte sicherer und schneller auszuführen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Sicherheit im IIoT

Industrial Security 4.0

Das produzierende Gewerbe erfährt durch Edge Computing viele Vorteile: IoT-Geräte, Maschinen und Systeme profitieren von einer geringen Latenz, und sollte das Internet ausfallen, funktionieren IoT-Geräte weiterhin. Doch entstehen durch die...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Subscription-Modelle

Industriemaschinen im Abo

Subscription-Modelle setzen sich durch. Auch viele produzierende Unternehmen, allen voran die Automobilbranche, erweitern ihr Portfolio durch digitale Services und entwickeln damit neue Geschäftsmodelle – häufig mit flexiblen, kundenzentrierten...

mehr...
Anzeige

Internet of Things

Licht ins Datendunkel bringen

Verschiedenste Hardwarekomponenten und Softwareversionen, unterschiedliche Übertragungswege und Betriebssysteme sowie ihre räumlich verteilte Natur machen IoT-Setups komplex und heterogen. Glücklich kann sich schätzen, wer hier den Überblick behält.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige