Werkstoffe

Zuerst im Kopf

entstehen Verpackungslinien. Spezialisiert auf diese Denk- und Planungsarbeit ist das Crailsheimer Unternehmer International Packaging Systems, kurz IPS. Der Dienstleister setzt komplexe Verpackungsaufgaben in kundenorientierte Systemlösungen um. Und wie sollte es anders sein: Am Anfang steht dabei immer die Bestandsaufnahme beim abpackenden Betrieb. Während dieser Planungsphase werden alle Einflussfaktoren vor Ort unter die Lupe genommen und diskutiert. Das beginnt beim zu verpackenden Produkt und endet bei den Anforderungen an die Maschinen. Außerdem prüft der Engineering-Dienstleister den Energie- und Personalaufwand sowie Aspekte der Ergonomie und Übersichtlichkeit. Das Ergebnis ist ein Gesamtangebot mit Anlagenlayout, Zeit- und Aktivitätenplan.

Gibt der Kunde grünes Licht, legt der Dienstleister los. Bevor aber eine Anlage beim Betreiber installiert wird, absolviert sie umfassende Probeläufe. Das sichert die reibungslose Inbetriebnahme. Das Projektmanagent von IPS gewährleistet, dass Funktion, Qualität und Termine stimmen. Dabei überwacht und steuert das Unternehmen die Auftragsabwicklung, klärt Schnittstellen ab und sorgt für eine einheitliche Dokumentation. Projektleitung, Terminplanung und Überwachung aller Aktivitäten liegen bis zum Start der neuen Anlagen in einer Hand.

Der Dienstleister übernimmt auch die Schulung der Anlagenbediener, die vorbeugende Wartung, die Ersatzteilbeschaffung und bietet Garantieleistungen. Wer sich also den Kopf frei halten will für das Tagesgeschäft und dennoch Investitionen plant, der sollte mal ein Gespräch wagen mit den klugen Köpfen in Crailsheim.ms

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige