Technische Bürsten

Kullen-Koti zeigt Anwendungen in der Holzbearbeitung

Auf der diesjährigen Ligna (22. - 26. Mai in Hannover) zeigt Kullen-Koti, wie vielseitig und vielgestaltig seine technischen Bürsten in der Holzbearbeitung und bei der Fertigung von Möbelelementen zum Einsatz kommen. Dabei wird deutlich, dass viele Aufgabenstellungen in der Holztechnik erst durch die präzise anwendungsspezifische Auslegung der Bürstenkonstruktion gelöst werden können.

Welche Geometrie und Dimension eine technische Bürste hat, mit welchem Besatz sie bestückt ist und mit welchem Einspannsystem sie ankommt, richtet sich nach der konkreten Anwendung, dem Fertigungsprozess, dem Maschinentyp und nicht zuletzt nach der Holzart.

Weitere Parameter für die Auslegung einer technischen Bürste sind die in der Produktion geforderten Umfangsgeschwindigkeit, die vorgegebene Vorschubgeschwindigkeit, das Verfahren der Zustellung sowie die Frage, ob eine zusätzliche oszillierende Bürstenbewegung benötigt wird. Ob die Bürste in einer vollautomatisierten Holzbearbeitungsanlage oder in einem handgeführten Werkzeug eingesetzt wird und ob die Bearbeitung in einer trockenen, feuchten, heißen oder kalten Umgebung erfolgt, sind weitere bestimmende Faktoren. Durch Berücksichtigung all dieser Faktoren ist Kullen-Koti in der Lage, die effizienteste Bürstenlösung zu realisieren. Den Ausgangspunkt dafür bilden vor allem die gestanzten Walzenbürsten und die Spiralbürsten sowie die Streifenwalzenbürsten, die Quick-Snap-Bürsten und die Lattenbürsten und Bürstenplatten des Unternehmens. cs

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Breitstreckwalzen

Fasertrick gegen Falten

Den Erfolg seiner Breitstreckwalzen hat Mink als Herausforderung gesehen, eine neue Walzengeneration zu entwickeln. Dabei kombiniert der Bürstenspezialist die etablierte Fasertechnik zum Glätten von Warenbahnen mit einem neuen Walzenunterbau. Das...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige