Einschicht-Schleifscheiben

Andreas Mühlbauer,

Kühler Schliff

Wie können Gießereien die Produktivität, Produktqualität und die Sicherheit ihrer Mitarbeiter verbessern? Mit den neuen galvanisch beschichteten Einschicht-Schleifscheiben Foundry X der Marke Norton Winter von Saint Gobain Abrasives.

Foundry X zeichnet sich durch die spezielle Galvanik-Bindungstechnologie aus. © Saint-Gobain Abrasives

Gegenüber bisherigen galvanischen Werkzeugen verbessert die Einschicht-Schleifscheibe Foundry X von Sain Gobain aufgrund einer neuen Galvanik-Bindung die Performance, Nachhaltigkeit und Sicherheit beim Bearbeiten von Gusserzeugnissen. So stehen für Gießereien niedrigere Kosten pro Gutteil zu Buche.

Neue CNC- und Roboter-unterstützte Anlagen, die auch für kleinere Gießereien attraktiv sind, versprechen eine höhere Produktionsleistung. Gleichzeitig steigt die Nachfrage nach höherwertigem Guss. Andreas Eckhardt, Produktmanager bei Norton Winter, sagt: „Vor diesem Hintergrund konzentrieren sich Gießereien auch darauf, noch umweltfreundlicher zu produzieren und dabei die Effizienz zu erhöhen. Damit sich dies nicht ausschließt, geben wir ihnen nun Foundry X an die Hand. Beispielsweise werden durch den Wechsel zu Foundry X-Diamant- und cBN-Schleifmitteln nicht nur Produktivität und Qualität verbessert, sondern die Staubbelastung um bis zum Zehnfachen gesenkt.“

Galvanisch beschichtete Schleifscheiben bestehen aus einem Stahlkörper mit einer Diamant- oder cBN-Einzelschicht. Die Körner sind in eine spezielle Nickelbindung eingebettet. Die ergibt eine durchmesser- und profilstabile Schleifscheibe. Dadurch entfällt eine Durchmesseranpassung im Maschinenprogramm während der Produktion. Der Grundkörper lässt sich viele Male neu belegen. Die neue Produktserie mit einer sehr harten und trotzdem duktilen Nickelbindung wurde entwickelt, um Wärme- und Belastungsprobleme als produktivitäts- und qualitätslimitierende Faktoren bei Schleif- und Trennarbeiten auszuschließen. Dazu rüstet Norton Winter Foundry X mit hochwertigem Spezial-Diamant- beziehungsweise cBN-Korn in hoher Konzentration aus, die durch die galvanische Nickelabscheidung mit dem Stahlgrundkörper verbunden sind. Dies ermöglicht es dem Korn, mehr als bei mehrschichtigen Scheiben hervorzuragen. Die neue Galvano-Beschichtungstechnologie sorgt zudem für sehr gute Kornhaltekräfte. Dies macht sich beim automatisierten Zellenschleifen bemerkbar. Foundry X bietet hier eine lange Lebensdauer, reduzierten Scheibenwechsel und minimierte Ausfallzeiten. Die genaue Geometrie reduziert Vibrationen, und die konstanten Scheibenabmessungen ermöglichen eine einfachere und schnellere Programmierung. Die Kornqualität wird je nach Bauteilmaterial ausgewählt. Auch die Korngröße lässt sich je nach Anwendung einstellen. Die Profiltoleranz beträgt 0,05 bis 0,15 mm. Durch die konstruktiven Vorteile und das genaue Anpassen des Werkzeugs an die spezielle Anwendung kann der Hersteller kühler Schleifen oder Trennen und die Abtragsraten steigern.

Anzeige

Der Wechsel von konventionellen Schleifscheiben zu Diamant- und cBN-Scheiben bietet Verbesserungen für Umwelt und Sicherheit. Der Stahlkörper der Schleifscheiben verhindert das Risiko eines Scheibenbruchs im Einsatz. Die Staubentwicklung wird deutlich reduziert und die Geruchsentwicklung wird nahezu eliminiert.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Antriebslösungen

Auf schmalem Grat

Wo Hochspannung anliegt, kommt es auf jedes Detail an. Gussgrate an Isolatoren sind daher kein kosmetisches Problem. Bisher mussten die Grate in Handarbeit entfernt werden. Eine Anlage der fränkischen Sondermaschinenfirma Potzi automatisiert jetzt...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Nachhaltigkeit

Schleifen statt neu produzieren

Das Forschungsprojekt RoboGrind will mit einer KI-basierten, flexiblen Automatisierungslösung zur robotergestützten Oberflächenbearbeitung die Refabrikation verschlissener Komponenten wettbewerbsfähig gegenüber der Neuproduktion machen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schleifroboter

Höhere Produktivität dank Schleifroboter

Das Schleifen von zum Teil großflächigen Karosseriebauteilen nach dem Füllern ist unerlässlich für eine hervorragende Lackqualität. War dies bisher ein nicht einfacher Bearbeitungsschritt, so erledigt das nun ein Roboter mit sensitivem End-Effektor.

mehr...

Okamoto-Läppsystem

Glänzendes Finish

Zum hochfeinen Läppen von unregelmäßigen Profilen – auch von kleinen Werkzeugen und Bauteilen – ist das Finishingsystem AeroLap des Schleifmaschinenherstellers Okamoto ausgelegt. 

mehr...