Rühr- und Fördertechnik

Andreas Mühlbauer,

Kooperative Steuerungsexpertise für Anlagenbauer

In vielen Produktionen verrichten Förder- und Rühranlagen ihre Arbeit, ohne ihr maximales Potenzial abzuschöpfen. Die Ursache sind häufig werkseitig implementierte Steuerungen, die nicht immer optimal auf die entsprechenden Prozessabläufe ausgerichtet sind.

Bekommen Unternehmen eine Anfrage, die mit einem vordefinierten Schaltkasten von Rihatec nicht abgedeckt werden kann, so beraten die Steuerungstechniker auf Basis der Skizzen, der Projektparameter des späteren Einsatzgebiets und der Kundenvorgaben. © Rihatec Systemlösungen

So besteht die Gefahr, dass sie aufwendig angepasst oder nachgerüstet werden müssen, weil sie beispielsweise nicht in der Lage sind, verschiedene synchrone und asynchrone Motortypen gleichzeitig zu regeln. Zudem verfügt nicht jeder Anlagenhersteller über die nötige elektrotechnische Erfahrung, um komplexere Steuerungskonzepte ab Werk liefern zu können. Daher sind sie oft von externen Anbietern abhängig, deren Regelungstechnik in vielen Fällen unnötig überladen oder kostenintensiv ist.

Abhilfe schafft die Rihatec Systemlösungen GmbH mit ihren individualisierten, budgetorientierten Steuerungen, die stets auf die reale Anlagenumgebung abgestimmt sind. Auf diese Weise läuft die Maschine später im Effizienzmaximum und aufwändige Anpassungen der Steuerung entfallen. Dabei fokussiert sich das Unternehmen nicht allein auf die Technik, sondern nimmt sämtliche Standortbedingungen als Grundlage für die Projektierung. Davon profitieren bereits die Anlagenbauer der S+W Fördertechnik und von Turbo-Mixer, die ihre Maschinen seit Jahren mit Rihatec-Schaltschränken ausstatten.

Anzeige

Das Bild heutiger Produktionsstätten ist vielerorts geprägt von Förder- und Bearbeitungsanlagen, die Mitarbeiter entlasten und die Fertigungsprozesse effizienter gestalten sollen. Im Idealfall liefert der Hersteller neben den notwendigen Anlagen und deren Komponenten auch gleich das passende Know-how für die Steuerungstechnik. Die werkseitigen Lösungen sind jedoch nicht immer optimal auf die realen, individuellen Bedürfnisse der einzelnen Produktionslinien ausgelegt. Ein Grund dafür: „Nicht jeder Anlagenbauer hat die nötige Erfahrung in Bezug auf Elektrotechnik und Steuerungskonzepte, um inhouse eine optimale und zugleich kosteneffiziente Lösung zu realisieren“, sagen Philipp und Josef Riffner, Geschäftsführer von Rihatec Systemlösungen.

„Ohne falsche Auslegung und erforderliche Nachrüstarbeiten können mit smarter Planung von Anfang an pro Prozessschritt leicht Kosten um den Faktor 10 eingespart werden.“ Fehlen das nötige Fachwissen oder die Ressourcen zur Steuerungsauslegung, kann der Überblick zwischen Schaltplänen, Flussdiagrammen, Verdrahtungslisten und den einzelnen Komponenten in der Entwicklung schnell verloren gehen. Dies gilt besonders, wenn dabei Motoren verschiedenster Art präzise angesteuert, Signale in Echtzeit übertragen sowie einzelne Anlagenkomponenten flüssig und sicher bewegt und sanft abgebremst werden müssen.

Zwar gibt es zahlreiche Anbieter, die Hersteller und Anlagennutzer mit vorgefertigten Steuerungslösungen versorgen, jedoch werden nicht immer alle Faktoren bei der Beratung gleichwertig berücksichtigt. „Steht beispielsweise nur die Technik im Fokus, dann kann es passieren, dass die Steuerung zwar allerlei Schnittstellen oder Anbindungsmöglichkeiten bietet, die mitbezahlt werden, aber gar nicht notwendig sind“, berichtet Riffner. Deshalb hat die Rihatec Systemlösungen GmbH nicht nur die Schaltschranktechnik im Blick, sondern nimmt auch die Standortbedingungen beim Kunden, dessen Preispolitik sowie Wünsche und Bedenken von Beginn an in die Projektierung mit auf – egal, ob die Produktion von Grund auf automatisiert oder die Kommunikation von vorhandenen sowie ergänzenden Anlagen verbessert werden soll.

Sichere und präzise Verarbeitung von Rührplätzen im Ex-Bereich

Von diesem Ansatz profitiert die TURBO-Mixer GmbH bereits seit 25 Jahren. Der Maschinenbauer setzt Steuerungen von Rihatec bei seinen Produkten für alle belieferten Branchen ein – von der Automobilindustrie über die chemische bis hin zur Pharma- und Lebensmittelbranche. „Dank dieser Zusammenarbeit können wir sämtliche vom Kunden gewünschte Bedienfunktionen ermöglichen“, berichtet Alexander Hummel, Geschäftsführer der TURBO-Mixer GmbH. „Da wir Rühr- und Mischtechnik für sehr unterschiedliche Branchen herstellen, kommen Sonderanfragen in Bezug auf eine steuerungstechnische Auslegung oft vor. Deshalb ist es gut, dass wir einen verlässlichen Partner haben, der unsere Vorgaben zeitnah und kosteneffizient umsetzt.“

Jüngst benötigte beispielsweise ein Pharmaunternehmen sieben stativgestützte Rührplätze für den Ex-Bereich, die über eine zentrale Steuerung sicher und präzise zusammenarbeiten mussten. In diesem Umfeld ­– hohe Hygienestandards und explosionsgefährdete Bereiche – ist es unerlässlich, dass die für die Verarbeitung eingesetzten Rührsysteme keine unerwünschten Bewegungen auslösen. Anstatt hier auf eine normale Regelung mit teurer, zusätzlicher Überwachungstechnik zurückzugreifen, hat Rihatec die Steuerung so angepasst, dass das Rührwerk nur dann läuft, wenn es sich in einem Behälter befindet. „Diese Sicherheitseinrichtung wird einfach aber zuverlässig mit Kipphebelschaltern überwacht, die am Stativ montiert sind“, ergänzt Hummel.

Da die Behälter und Viskositäten der Medien variieren, stattete Rihatec die Steuerung mit hochwertigen Frequenzumrichtern aus, um mithilfe von variabler Drehzahlverstellung ein konstantes Rührergebnis zu gewährleisten. Auf diese Weise läuft das Rührwerk nicht nur im bestmöglichen Performance-Bereich, sondern auch die gesamte Prozesskette wird effizienter, da Fehlchargen oder Ausfälle minimiert werden. Für ein ergonomisches Arbeiten ist eine komfortable Höhenverstellung der Hubstative integriert, die über einen elektrischen Spindeltrieb ausgeführt wird.

Effiziente Teilautomatisierung statt Zukauf ganzer Anlagen

Auch bei der S+W Fördertechnik GmbH zählen Rihatec-Steuerungen seit 2018 zum Standard bei der Projektierung. Früher musste der Hersteller für Fördersysteme automatisierte Anlagen auf Anfrage zukaufen, anstatt die eigenen Lösungen mit entsprechender Steuerungstechnik zu versehen. „Mit Rihatec sind wir unabhängiger von Zulieferern für Steuerungstechnik, sodass wir unser Portfolio entsprechend auslegen können und sich die Kosten für die Projektierung für uns und den Kunden reduzieren“, berichtet Sascha Schreiner, Managing Director bei der S+W Fördertechnik.

Die Partnerschaft hat dem Unternehmen zusätzliche Potenziale eröffnet: Das Portfolio, das von Gurt-, Knick- und Mehrstrangförderern über Kistenwechsler bis hin zu Lagenpalettier-Anlagen reicht, lässt sich nun viel flexibler kombinieren. Bekommt das Unternehmen eine Anfrage, die mit einem vordefinierten Schaltkasten von Rihatec nicht abgedeckt werden kann, so beraten die Steuerungstechniker auf Basis der Skizzen, der Projektparameter des späteren Einsatzgebiets und der Kundenvorgaben sowie der geplanten oder bevorzugten Fördervariante.

„Was uns neben der Expertise besonders überzeugt, ist das hohe Verständnis für unsere Technik und unsere Anforderungen. Egal ob ein Anwender für einen Kistenwechsler ein Signal bei maximalem Füllstand erwartet oder Rollenbahnen auf 30 Metern synchronisiert haben möchte: Aufgrund der umfassenden Betreuung und der Zuverlässigkeit können wir Sonderanfragen guten Gewissens bedienen, selbst wenn es sich für uns um ein erstes Mal handelt“, so Schreiner. Das gilt für nationale wie internationale Aufträge, denn den steuerungstechnischen After-Sales übernimmt Rihatec im Namen von S+W. Dank der Partnerschaft kann S+W bedarfsgerechte Steuerungslösungen ohne kostenintensive Zukäufe in Form von automatisierten Anlagen für die eigene Fördertechnik anbieten. Langfristig lassen sich dadurch die Herstellungskosten senken und eine unnötig komplizierte Steuerungsauslegung vermeiden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Programmiertool

Starkes Tool für Motion Control

Composer2 heißt das neue Tool von Elmo Motion Control, mit dem Maschinenkonstrukteure auf einfache Weise ihre eigenen Steueralgorithmen in Platinum-Antrieben und mehrachsigen Motion Controllern des Unternehmens entwickeln, testen und implementieren...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Positionsanzeige

Kompakte Lösung für Formatverstellung

Siko stellt auf der SPS die AP05 als kompakte Ausführung im Segment der Formatverstellung nun mit integrierter IO-Link-Schnittstelle vor. Mit ihrer Möglichkeit, dem Maschinenbediener Soll-Wert und Ist-Wert an der Verstellspindel anzuzeigen, erhöht...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige