Werkzeugverwaltung

Andreas Mühlbauer,

SolidCAM stellt neue Software-Version vor

Auf der Intec/Z connect hat SolidCAM seine neue Software-Version vorgestellt. © SolidCAM

SolidCAM hat auf der Intec/Z connect 2021 die Neuheiten der Version SolidCAM 2021 vorgestellt. Schwerpunkt des neuen Hauptrelease ist nach Unternehmensangaben eine nach mehrjähriger Entwicklungszeit völlig überarbeitete Werkzeugverwaltung.

Die Software-Entwickler hatten in den letzten Jahren das CAM-System durch zahlreiche Schnittstellen für den Datenaustausch mit vielen Systemen von Werkzeugkatalogen und Tool-Data-Management-Lösungen geöffnet und für die integrierte digitale Fertigung optimiert. Bei der immer weiter voranschreitenden Digitalisierung in der CNC-Fertigung spiele insbesondere die optimale Werkzeugverwaltung eine immer größer werdende Rolle.

Die Werkzeugdaten werden heute in der Regel direkt von den Werkzeugherstellern zur Verfügung gestellt. Mit SolidCAM 2021 könnten diese mitsamt der bereitgestellten 3D-Modelle von Werkzeug und Halter nahtlos in die Software übernommen werden. Der einfache und schnelle Datenimport in SolidCAM 2021 ermögliche die direkte Nutzung von Werkzeugen wie Kreissegmentfräsern, Sonderwerkzeugen oder geometrisch anspruchsvollen Haltern inklusive Wendeschneidplatten für die Restmaterial- und Kollisionsbetrachtung sowie die Simulation. Dies bringe dem Anwender enorme Zeiteinsparungen bei der Werkzeugdefinition und verbessert die Prozesssicherheit maßgeblich.

Michael Leditzky, seit 2019 Geschäftsleiter Technik (COO) bei SolidCAM: „Der neue Werkzeugkatalog ist die logische Konsequenz unserer Vision – einfach, intuitiv und praxisnah. Unser Ziel ist es, auch hochkomplexe oder mehrkanalige CNC-Bearbeitungszentren bis hin zu Langdrehmaschinen einfach und intuitiv programmieren zu können. SolidCAM 2021 ist diesbezüglich ein Meilenstein. Ein absolutes Alleinstellungsmerkmal bleibt die nahtlose Integration in Solidworks und in Autodesk Inventor“.

In den CAM-Modulen 5-Achsen-Simultanbearbeitung und 3D-Fräsen wurden neue Technologien, beispielsweise das Auto 3+2 Achsen-Schruppen, automatisiertes Kantenbrechen sowie das automatische Besäumen von Kanten eingeführt. Beim High-Speed-Machining und High-Speed-Schruppen konnten zahlreiche Verbesserungen im Modul Turbo HSM/HSR integriert werden.

Für die schnelle und sichere Kontrolle der berechneten Werkzeugwege habe man den eigenen SolidCAM-Simulator deutlich weiterentwickelt. In der Simulation steht dem Anwender in SolidCAM 2021 jetzt ein Konfigurationsmanager für verschiedene, selbstdefinierbare Simulations-Konfigurationen zur Verfügung – neben der Möglichkeit, die Simulation auch rückwärts laufen zu lassen (inklusive Materialauftrag), ein weiterer Schritt, noch schneller und prozesssicherer ans Ziel zu gelangen.

Laut Leditzky befindet sich die neue Version aktuell bei zahlreichen Kunden im Beta-Test und soll ab April in Deutschland verfügbar sein. 

 

 
 
Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Intec/Z connect 2021

Produktion von morgen

Unter anderem bestimmen die smarte Produktion und adaptive Fertigung die Produktion von morgen. Das Online-Forum „Trends in der Fertigungstechnik und der Zulieferindustrie“ der Intec/Z connect 2021 nimmt das Thema genauer unter die Lupe.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige