Prüfung überdimensionaler Teile

KMG erhöht die Effizienz bei der Teilebeladung

Hexagon stellt mit Delta Opera ein großvolumiges Koordinatenmessgerät (KMG) vor, das die Beladung überdimensionaler Teile in der industriellen Umgebung vereinfachen soll.

Delta Opera soll die Beladung überdimensionaler Teile in der industriellen Umgebung vereinfachen. © Hexagon

Aufgrund der offenen Bauweise von Delta Opera lässt sich das KMG von drei Seiten aus mit Werkstücken beladen, sodass der Beladevorgang schneller und flexibler vonstattengeht. Zudem werden Werkstücke vor Beschädigungen durch Kollisionen mit der KMG-Konstruktion geschützt.

Delta Opera erlaubt eine Teilebeladung von der Vorder- und Rückseite sowie einer weiteren Seite des Messvolumens und eignet sich damit ideal für große Luft- und Raumfahrt- sowie Fräsanwendungen. Zudem sei der Platzbedarf geringer als bei üblichen Brücken-KMG, womit sich die Kosten für eine Temperaturregelung reduzieren, so der Hersteller.

„Für Hersteller, die überdimensionale Teile prüfen müssen, ist die Teilebeladung eine schwierige und zeitaufwändige Aufgabe“, sagt Marco Mussino, Produktmanager und Leiter Projektmanagement bei Hexagon, Unternehmensbereich Manufacturing Intelligence. Das Delta Opera vereinfache die Teilebeladung, sodass die Inspektionseffizienz steige.

Das Messgerät bietet laut Hexagon eine Reihe an Verbesserungen beim Bedienkomfort, einschließlich Anzeigeleuchten für Gerätestatus und -geschwindigkeit sowie die Manuelle Taster-Wechseleinrichtung (MAC) des Herstellers für den nahtlosen Wechsel von Tastköpfen. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige