Nachhaltigkeit

Andreas Mühlbauer,

Hohe Qualität, geringer Ressourceneinsatz

Pöppelmann K-Tech entwickelt komplexe technische Kunststoffbauteile, beispielsweise für die Automobilindustrie. Mit verschiedenen Maßnahmen zur Reduktion des Ressourceneinsatzes in der Produktion will sich der Kunststoffspezialist als Teil einer CO2-neutralen Lieferkette etablierten.

Pöppelmann nutzt zahlreiche Recycling-Materialien. © Pöppelmann

So entwickelt das Unternehmen seine Produkte nach Eco-Design-Maßstäben. Diese berücksichtigen die Integration von Umweltaspekten bei der Gestaltung eines Artikels über dessen gesamten Lebenszyklus hinweg und analysieren die ökologischen Aspekte, um alle Möglichkeiten zur Materialeinsparung und zum Einsatz recycelbarer Werkstoffe ausschöpfen.

Die Produktentwicklung erfolgt nach dem 3R-Konzept: „Reduce – Reuse – Recycle“. „Reduce“ beinhaltet den Einsatz von weniger Material bei gleichbleibend hoher Qualität der Präzisionsbauteile. Mit „Reuse“ strebt Pöppelmann K-Tech eine Materialwiederverwendung an. „Recycling“ setzt das Unternehmen seit mehr als 25 Jahren um. Derzeit kommen bei Pöppelmann K-Tech in mehr als 100 Serienbauteilen Rezyklate zum Einsatz. Zahlreiche erfolgreiche Projekte belegen, dass echte Kreislaufwirtschaft auch in streng regulierten Branchen, beispielsweise im Automotive-Bereich, möglich ist. 

So setzt der Kunststoffspezialist zur Herstellung von an Fahrzeugbatterien verbaute Distanzhalter ausschließlich Post-Industrial-Recycling-Material (PIR) ein. Diese Produktionsabfälle, gewonnen zum Beispiel aus der Angussrückführung, werden bei einem externen Dienstleister eingeschmolzen, granuliert und dann erneut in der Produktion genutzt. 2020 startete die Serienfertigung der ressourcenschonenden Halter für die Soundgeneratoren bei Pöppelmann K-Tech.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Igus geht in die Luft

Gleitlager für Flugzeuge

Fünf Iglidur-Hochleistungspolymere erfüllen jetzt offiziell die Anforderungen hinsichtlich Brandschutz der Bundesluftfahrtbehörde der USA (FAA) für Flugzeuginnenausstattungen. Anwendungsbereiche für Gleitlager aus diesen Werkstoffen sind...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kunststoff-Palette

Trägt nicht nur Ladung

Die neue Heilbronner Halbpalette (HHP) von Cabka-IPS bildet eine umweltschonende Alternative zu der Düsseldorfer Holzpalette und wurde für Produktionsbetriebe entwickelt, die einen hohen Automatisierungsgrad haben.

mehr...

Kunststoffmühlen

Kühlung nach dem Mahlen

Maßgeschneiderte Zentral- und Großmühlen für das Blasformen. Für den Einsatz in der Blasformtechnik kann Getecha die Zentral- und Großmühlen seiner Rotoschneider an verschiedene Anforderungen und Kundenwünsche anpassen.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem INDUSTRIAL Production Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite