Yaskawa baut in Europa

Neue Roboter kommen aus Slowenien

Wegen des Wachstums des globalen Roboter-Marktes wird Yaskawa seine Fertigungskapazitäten erweitern und neben den bereits bestehenden Produktionsstätten in Japan und China eine weitere Roboterfabrik eröffnen.

Yaskawa baut eine europäische Roboter-Produktion in Slowenien auf. (Foto: Yaskawa)

Auf Grund der stark wachsenden Nachfrage nach Yaskawa-Robotern in Europa und in der EMEA-Region hat sich der Hersteller von Automatisierungskomponenten, Industrierobotern und Komponenten zur Erzeugung alternativer Energie dazu entschieden, die dritte Produktionsstätte in Europa zu errichten.

Yaskawa Europe hat nach einer gründlichen Untersuchung und Abwägung verschiedener europäischer Standortalternativen beschlossen, das Investment in Slowenien vorzunehmen. Verhandlungen über den konkreten Standort sind weit fortgeschritten und werden in Kürze abgeschlossen sein.

Das Unternehmen plant die Produktion Ende 2018 in Europa aufzunehmen und die ersten Roboter in die Märkte zu bringen. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Roboter

Hier kommt ein Prototyp

Mit den drei Divisionen Robotics, Drives+Motion und Vipa deckt Yaskawa das breite Spektrum von Industrierobotern, Antriebssystemen und Steuerungstechnik aus einer Hand ab.

mehr...

MRK-Roboter

MRK-Positionierung

Mit dem Motoman HC10 positioniert sich Yaskawa beim Thema Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK): Am Stand in der Robotik-Halle präsentiert der Hersteller der Motoman-Industrieroboter die Neuentwicklung erstmals außerhalb Japans.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Fertigungsprozesse

Intelligenz für die Produktion

Auch für kleine und mittlere Unternehmen lassen sich digitale Vernetzung und Industrie 4.0 inzwischen problemlos einführen. Angesichts des aktuellen Fachkräftemangels liegt ein Schlüssel in der einfachen Programmierung von Fertigungsprozessen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

ABB Robotics

Roboterbasierte Automatisierung im Fokus

ABB Robotics präsentiert auf der Automatica Roboter, die flexibel einsetzbar sind. ABB-Software zur einfachen Programmierung hilft, dass sich klassische wie auch kollaborative Roboter schnell in bestehende Prozesse integrieren und einfach...

mehr...

Jahresbilanz

Kuka wächst und investiert

Nach starkem Wachstum 2021 will Kuka bis 2025 800 Millionen Euro in Forschung und Entwicklung investieren. Das neue Roboterbetriebssystem iiQKA ist bereits bei ersten Firmen im Einsatz.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem INDUSTRIAL Production Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite