Desinfektionsroboter

Virenfrei mit ZenZoe

Asti Mobile Robotics und InSystems haben zusammen mit Boos Technical Lighting den Desinfektionsroboter ZenZoe entwickelt. Der Roboter verfährt selbsttätig eine Lichtsäule, die Ultraviolettes Licht abgibt, und tötet damit das Corona-Virus wirksam bis zu 99,99 Prozent in der Luft und auf Oberflächen und Gegenständen ab.

Der autonome Desinfektionsroboter ZenZoe hat eine spezielle Lichtsäule, die ultraviolettes Licht ausstrahlt. © InSystems

Zur Bekämpfung des Corona-Virus (Covid-19) können Roboter einen wichtigen, lebensrettenden Beitrag leisten. Die Robotikunternehmen AstiMobile Robotics und InSystems Automation haben hierfür zusammen mit Boos Technical Lithing einen autonomen Desinfektionsroboter entwickelt.

Das Fahrzeug mit dem Namen ZenZoe hat eine spezielle Lichtsäule, die ultraviolettes Licht (UV-C-Licht) ausstrahlt. Die UV-C-Lampe ist auf der Hubvorrichtung unseres autonom navigierenden Transportroboters angebracht und kann damit für eine optimale Behandlung jeweils in die beste Höhe verfahren werden. Durch die hohe konzentrierte Lichtintensität der UV-Lampe kann eine kontinuierliche Desinfektion von Keimen in einem einzigen Durchgang gewährleistet werden. Somit müssen Oberflächen und Gegenstände nicht mehrmals desinfiziert werden, wodurch sich die Desinfektionszeit eines Raumes erheblich reduziert. Durch die Anwendung einer cloudbasierten Software lässt sich die Wirksamkeit in Echtzeit rückverfolgen und dokumentieren.

Die Wirksamkeit von ZenZoe wurde von internationalen Forschungseinrichtungen wie dem NBQ-Labor des INTA (Nationales Institut für Luft- und Raumfahrttechnologie) in Zusammenarbeit mit der UME (Militärische Notstandseinheit) verifiziert, nachdem sie auf die Reduzierung der Virenlast auf verschiedenen Oberflächen getestet wurde. Der Einsatz dieses Systems ist nicht nur auf Krankenhäuser oder Einrichtungen des Gesundheitswesens beschränkt, sondern kann auch in Büros, Hotels, Schulen, Einkaufszentren, Sportstätten und an Flughäfen eingesetzt werden.

Anzeige

Durch die Lichtintensität der UV-Lampe kann eine kontinuierliche Desinfektion von Keimen in einem einzigen Durchgang gewährleistet werden.

Ultraviolettstrahlung ist für das menschliche Auge nicht sichtbar, ihr Lichtspektrum liegt zwischen 280-100 Nanometern. Der Roboter gibt während der Fahrt konzentriertes UV-C-Licht ab, durch das alle in der Luft befindlichen Viren und Bakterien auf den Oberflächen eines Raumes bis zu 99,99 Prozent wirksam entfernt werden können. Ultraviolette Strahlung, anders als beispielsweise Chemikalien oder Ozon, ist nicht nur eine umweltfreundliche Lösung, sondern auch ungiftig. Hierdurch sind keine Wartezeiten erforderlich ist, bevor die desinfizierte Einrichtung wieder betreten werden kann.

Die ZenZoe-Produktfamilie besteht aus der Roboterversion (ZenZoe Robot) und wird durch drei kostengünstige, manuelle Modelle (ZenZoe Easy, Pro, Plus) ergänzt. Der für die Produktreihe gewählte Name, ZenZoe Robot, ist eine Hommage an die Beschäftigten im Gesundheitswesen und würdigt ihren Kampf gegen Krankheiten. Das Kürzel „Zen“ geht auf den Namen der spanischen Krankenschwester Isabel Zendal, die die Pocken ausgerottet hat. „Zoe“ steht für Zoe Rosinach Pedrol, die erste Pharmazeutin in Spanien.

Als Roboterplattform dient das in Berlin-Adlershof entwickelte und ProAnt 436, das sich bereits in vielen Industrieanwendungen bewährt hat und sicher mit Menschen interagieren kann. Der Roboter ist mit einer Schnellladebatterie ausgestattet, die einen 24-Stunden-Einsatz ermöglicht. Hinzu kommt eine Cloud basierte Rückverfolgbarkeitsfunktion, die die Ergebnisse des Desinfektionszyklus in Echtzeit aufzeichnet. Zusätzlich werden intelligente Anwendungen bereitgestellt, mit denen sich der Einsatz und die Desinfektionseffizienz verbessern lassen. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Interview mit Omron

Cobots sind auf einem guten Weg

Roboter in Corona-Zeiten, die Akzeptanz von Cobots und die Weiterentwicklung der Robotik in verschiedenen Umfeldern – über diese aktuellen Themen sprach Andreas Mühlbauer mit Dr. Klaus Kluger, General Manager der Regionen Zentral- und Osteuropa bei...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Forschung

Modellbasierte Regelung

Eine Forschungsgruppe des Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen (ISW) der Universität Stuttgart arbeitet an Modellen, die bei der Berechnung von Robotersteuerungsabläufen und -trajektorien auch die...

mehr...

Roboter-Kabel

Roboter zuverlässig versorgt

Für den Einsatz in Industrierobotern müssen Ethernetleitungen einiges aushalten. Bei horizontalen Linearbewegungen, kombiniert mit Torsion, sind die gängigen Ethernetleitungen der Belastung allerdings oft nicht gewachsen. Eine neue Lösung von Lapp...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem INDUSTRIAL Production Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite