Montagetechnik

80 Takte pro Minute

ermöglicht der Rundtisch-Automat von IMA bei der Bauteil-Montage. Er ist damit doppelt so schnell wie konventionelle Montageautomaten. Auch große Serien elektronischer Bauteile und Komponenten lassen sich so rationell bearbeiten oder konfektionieren. Bei einer Laufleistung von 24 Stunden ergibt sich ein Tagesausstoß von mehr als 100.000 Stück, was gerade bei der Produktion von Klein- und Kleinstteilen zu einem deutlichen Kostenvorsprung führt.

Ermöglicht wird dies vor allem durch das clictec-Montagemodul, von dem bis zu 16 Einheiten als Arbeitsstationen möglich sind. Sie übernehmen das Zuführen der Bauteile sowie die Bearbeitung oder Prüfung der Montageteile. Sie werden durch Exzentner in normierten Führungen befestigt und sind jederzeit austauschbar. Alle Anschlussleitungen und der synchronisierte Antrieb sind im Modul integriert. Die Steuerung erkennt über die Steckverbindung den Einbauort des Montagemoduls und steuert es automatisch an.

Die schnelle Verfügbarkeit und kurze Rüstzeiten wirken sich gerade bei häufigem Serienwechsel vorteilhaft aus. Unterschiedliche Teile lassen sich auch in kleineren Serien wirtschaftlich produzieren. Dazu kommen kurze Umbau- und Wartungszeiten, die ebenfalls zur Steigerung der Produktivität bei niedrigen Kosten beitragen. rd

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Arbeitsplatzsysteme

Ergonomie in U-Form

Bei Siko sollte die Fertigung der Messgeräte optimiert und ergonomisch gestaltet werden. Die Lösung stammt von Item: 100 Arbeitsplatzsysteme, die sich flexibel erweitern und individuell an die Mitarbeiter anpassen lassen.

mehr...