Montagetechnik

Herren der Ringe

Mit der Erfindung des O-Rings 1937 durch den Maschinisten Niels Christiansen war die Grundlage des späteren Unternehmens Ohrmann geschaffen: Cölestin Ohrmann gründete 1986 mit zunächst nur einem Mitarbeiter die Ohrmann Montagetechnik. Längst hatte der O-Ring in der industriellen Produktion eine große Bedeutung erlangt, und die Verarbeitung in der Massenproduktion war so weit fortgeschritten, dass quantitativ und qualitativ die Automation der Dichtringmontage wirtschaftliche Notwendigkeit geworden war. Speziell die ersten Ohrmann-Anlagen und Vorrichtungen für die Montage von innenliegenden Dichtringen waren damals geradezu revolutionär für die Dichtringmontage und sorgten auf der damaligen Motek für großes Interesse. Zahlreiche Patente und Gebrauchsmuster für die schonende und verdrillfreie Montage außen- und innenliegender Dichtringe sichern Ohrmann inzwischen die Speziallistenrolle und ließen das Unternehmen in dieser Aufgabennische wachsen. Der Kundenkreis entwickelte sich über alle Branchen – Automotive, Sanitär, Medizintechnik, Pneumatik- und Hydraulikindustrie ebenso sowie Anlagenbauer, die die komplexe Aufgabe der Montage biegeschlaffer Teile in ihren Linien durch Zukauf lösen. Das Unternehmen musste seine Hallen ständig erweitern, da Montage- und Fertigungskapazitäten an ihre Grenzen stoßen. Längst war nicht nur der klassische kleine O-Ring zu montieren – es entstanden auch vielfältige vollautomatische Montagelösungen für Kontur- und Profildichtungen, für Schlauchstutzen, Dicht-/Stützringkombinationen. Die Bandbreite erstreckt sich von Kleinstringen im Millimeterbereich bis hin zu Ringen mit 300 Millimeter Durchmesser bei unterschiedlichsten Schnurstärken. Mit der Übernahme und Eingliederung eines kanadischen Maschinenbauers erweiterte die Firma in Möhnesee die Produktpalette um Montageeinheiten für geölte Ringe und schuf einen strategischen Brückenkopf für den nordamerikanischen Kontinent. Heute, 25 Jahre nach der Gründung, bietet Ohrmann auch komplette Montagelösungen im Bereich der Rundtaktmontageautomaten, Längstransfersysteme und verkettete Roboteranlagen samt Kameratechnik. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schraubwerkzeuge

Idealer Kraftschluss schont Schrauben

Gedore integriert das Unit-Drive-Profil (UD-Profil) in viele Schraubwerkzeuge – vom Ringschlüssel und Ringratsche oder Einsatzring über Spezialwerkzeuge bis hin zu Steckschlüsseleinsätzen für Betätigungswerkzeuge mit Sechskant und Doppel-Sechskant.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Cobots und KI

Roboter lernen Montage

Für viele Unternehmen, insbesondere kleine und mittlere, ist ein breiter Einsatz von Robotern in der Montage oder der Qualitätssicherung nicht leicht zu rechnen. Selbst günstige Roboter erzeugen zu viel Aufwand und machen zu unflexibel.

mehr...
Anzeige

Montage-Cobot

Cobot für den schnellen Takt

Die Voith Group fertigt Antriebselemente für Nutzfahrzeuge, die weltweit auf Straßen und Schienen fahren. In der Montagelinie für verschleißfreie Bremsen sorgt ein UR5e von Universal Robots für eine flexible Produktion und verkürzte Taktzeiten.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige