Schwerlast-Kugelgewindetriebe von Steinmeyer

Leise aber genau

Die kompakten Schwerlast-Kugelgewindetriebe von Steinmeyer wurden konstruiert für den Einsatz in Bereichen, in denen hohe Kräfte präzise übertragen werden müssen. Ihre Antriebselemente zeichnen sich durch hohe Geschwindigkeiten, geringe Geräuschemissionen sowie eine lange Lebensdauer aus.

Die Schwerlast-Kugelgewindetriebe sind speziell für die hochgenaue Positionierung schwerer Lasten mittels Servoantrieb ausgelegt. (Bild: Steinmeyer)

Steinmeyer konstruierte die Schwerlastausführungen seiner Kugelgewindetriebe für ihr spezifisches Einsatzfeld: der hochgenauen Positionierung schwerer Lasten mittels Servoantrieb bei hoher Wiederholgenauigkeit. Die Auslegung beginnt bereits mit der Wahl des Materials. So wird für die Schwerlast-Kugelgewindetriebe eine Legierung verwendet, die hohe Einhärtetiefen bei geringen Verzügen erreicht. Darüber hinaus passte Steinmeyer die großen Kugeldurchmesser sowie den Mutternkörper und insbesondere den Flansch an die hohen Kräfte an. So haben die Muttern beispielsweise höhere Wandstärken als bei herkömmlichen Kugelgewindetrieben üblich. Zudem wurde die Lastübertragung durch FEM-Berechnungen optimiert. Präzisionsgeschliffene Kugellaufbahnen sorgen für eine optimale Kraftübertragung und damit für eine hohe Zuverlässigkeit der Schwerlast-Kugelgewindetriebe. Kugeldurchmesser und Gewindesteigung besitzen ein optimales Verhältnis von 3 zu 4. Dies entspricht beispielsweise einer Steigung von 20 Millimeter pro Umdrehung bei einem Kugeldurchmesser von 15 Millimeter.

Lebensdauer von 20.000 Betriebsstunden

Die hohen Tragzahlen der Schwerlast-Kugelgewindetriebe – sie sind etwa dreimal so hoch wie bei konventionellen Kugelgewindetrieben – tragen zur hohen Lebensdauer der Antriebselemente bei. Diese beträgt abhängig von der konkreten Anwendung mindestens 20.000 Betriebsstunden. Die Abdichtung der Muttern mit Segmentabstreifern leistet ebenfalls einen entscheidenden Beitrag zu Langlebigkeit und optimalem Betrieb der Kugelgewindetriebe. Die Abstreifer verhindern zuverlässig das Eindringen von Verunreinigungen und dienen gleichzeitig der Rückhaltung der Schmiermittel. Damit senken sie den Schmiermittelverbrauch sowie den Wartungsaufwand.

Anzeige

Die Schwerlast-Kugelgewindetriebe von Steinmeyer sind außerdem leise. Dafür sorgen optimierte Umlenkungen und der Einsatz von Kugeldämpfern ab einem Kugeldurchmesser von 15 Millimeter. Die Dämpfer verhindern ein Gegeneinanderschlagen der Kugeln. Damit verringern sie nicht nur die Geräuschemissionen sondern erhöhen auch die Lebensdauer der Kugelgewindetriebe, die üblicherweise mit geringem Axialspiel (maximal 0,02 Millimeter) bis zu einer ganz leichten Vorspannung (maximal zwei Prozent der dynamischen Tragzahl) montiert werden. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Fabrikautomatisierung

Mechatronische Plattformen

Die Fabrik der Zukunft wird intelligenter, flexibler, vernetzter und softwarebasierter sein als heute. Die neue mechatronische Plattform von Bosch Rexroth verknüpft Lineartechnik-Komponenten mit Elektronik und Software.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Item-Online-Konfigurator

Lineartechnik verstehen

Ein Tool zur Auslegung von Lineartechnik, inklusive der passenden Antriebe und Steuerungen, bietet zusätzlichen Mehrwert, indem es auch die Grundlagen der Technik vermittelt und sich damit als Schulungsinstrument eignet.

mehr...