Rodriguez-Präzisionslager für das Röntgen

Kippmoment: Hohe Belastungen abstützen

Kugeldrehverbindungen von Rodriguez bewähren sich in vielen Anwendungen. Der Maschinenpark des Eschweiler Antriebsspezialisten macht es möglich, die Präzisionslager für den jeweiligen Einsatzbereich individuell anzupassen. Wichtig ist das unter anderem in der Medizintechnik: So tragen die speziellen Kugeldrehverbindung in einem C-Bogen-Röntgengerät zur hohen Präzision des Systems bei.

Für eine hochgenaue, zuverlässige Positionierung in der medizinischen Diagnostik muss die Drehverbindung, mit welcher der „gewichtige“ massive C-Arm am System gelagert wird, spezifische Anforderungen punktgenau erfüllen. (Foto: Rodriguez)

Bei dem C-Bogen-Röntgengerät eines niederländischen Herstellers hat Genauigkeit höchste Priorität. Dazu tragen auch die mechanischen Komponenten bei – schließlich lässt sich der massive C-Arm nur dann genau positionieren, wenn er optimal am System gelagert ist. Deshalb kommen hier Kugeldrehverbindungen von Rodriguez zum Einsatz: Die Präzisionslager eignen sich für Anwendungen, bei denen große Kippmomente abgestützt werden müssen oder konstruktionsbedingt große Lagerdurchmesser erforderlich sind. Durch ihren konstruktiven Aufbau nehmen sie radiale, axiale und Kippmomentbelastungen mit einer Lagerstelle sicher auf. So lassen sich Lagerungen mit Radial- und Axiallager-Kombinationen häufig in nur einer Lagerstelle realisieren und Aufwand sowie Kosten für die Gestaltung der Anschlusskonstruktion und den Einbau der Lager oftmals erheblich verringern. Unterschiedliche Baugrößen und Ausführungen – je nach Anwendungsbedarf un-, außen- oder innenverzahnt – sind standardmäßig in zwei Typen mit beidseitig abgedichtetem Laufbahnsystem verfügbar.

Anzeige

Engere Toleranzen bei Axial- und Radialschlag und die kundenseitig vorgegebenen technischen Spezifikationen erforderten in dieser besonderen Anwendung jedoch eine innenverzahnte Ausführung nach Maß. Für Fälle wie diesen hat Rodriguez die Eigenfertigung mit einem Maschinenpark aufgebaut. Dieser wurde seit Anfang der 90er-Jahre sukzessive ausgebaut und umfasst heute diverse CNC-Dreh- und Fräsmaschinen, CNC-Bearbeitungszentren sowie Konturen- und Oberflächenmesstechnik. Die Fertigung wurde zunächst für den Bereich Linear Technology im Unternehmen implementiert, inzwischen stehen aber auch Maschinen für den rotativen Bereich zur Verfügung. Hier machten die Kugeldrehverbindungen den Anfang für die Inhouse-Fertigung. Durch die kontinuierliche Erweiterung der Fertigungskapazitäten im Bereich der Großwälzlager sind heute Kugeldrehverbindungen „Made in Eschweiler“ sowohl in kleinen Größen als auch mit Außendurchmessern bis hin zu 1.600 Millimetern lieferbar. bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Dünnringlager

Dünn und leistungsbewusst

Die technischen Anforderungen, die an Komponenten für die Luft- und Raumfahrttechnik gestellt werden, sind außergewöhnlich hoch. Eine zentrale Vorgabe lautet: maximale Leistung auf kleinstem Raum bei geringstem Gewicht.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Fabrikautomatisierung

Mechatronische Plattformen

Die Fabrik der Zukunft wird intelligenter, flexibler, vernetzter und softwarebasierter sein als heute. Die neue mechatronische Plattform von Bosch Rexroth verknüpft Lineartechnik-Komponenten mit Elektronik und Software.

mehr...

Item-Online-Konfigurator

Lineartechnik verstehen

Ein Tool zur Auslegung von Lineartechnik, inklusive der passenden Antriebe und Steuerungen, bietet zusätzlichen Mehrwert, indem es auch die Grundlagen der Technik vermittelt und sich damit als Schulungsinstrument eignet.

mehr...