Lineartechnik

Dreitausend Grad

Igus aus Köln hat ein kompakt gebautes Energiekettensystem vorgestellt, mit dem sich Leitungen auf engstem Bauraum um 3.000 Grad drehen lassen. Das TwisterBand TB30 führt Energie, Daten und Medien verschleißarm und nach Herstellerangaben kostengünstig. Bei hohen Drehgeschwindigkeiten werden alle Leitungen stets schlank auf Achse gehalten. Bei anspruchsvollen Drehbewegungen mit sehr hohen Lasten arbeiten Anwender oft mit Energieketten mit rückwärtigen Biegeradien; hier sind Kreisbewegungen bis 540 Grad möglich. Dabei handelt es sich freilich um breite, flächige Einbauräume. Als Medium-Größe im Kreisketten-Sortiment von Igus bietet sich das Energiekettensystem TwisterChain an; auch diese stabile, laufruhige Energieführung wurde für eineinhalb Umdrehungen entwickelt bei hoher Dynamik. Das System baut im Durchmesser nicht so breit, dafür aber wesentlich höher und kommt näher an die Drehachse. Stark beschränkte Einbauräume dagegen erfordern eine andere, kompakte und sehr leicht zu befüllende Mikro-Lösung. Das ist mit dem TwisterBand TB30 möglich. Dabei können die Drehbewegungen sehr schnell sein: Durch die massebedingt geringeren Fliehkräfte sind Drehgeschwindigkeiten bis 720 Grad pro Sekunde machbar. Wegen der der geringen Einbaugröße ist das Energiekettensystem in allen Einbaulagen sicher einsetzbar – also horizontal, vertikal oder kopfüber. Die Anwendung ist einfach: Das einteilig gespritzte Band hat aufgesetzte Kammern; ohne Öffnen und Schließen der Kettenglieder können die Leitungen einfach von außen per Hand eingedrückt werden. Anwendungsgebiete: bei Robotern zur Versorgung der Achsen eins und sechs, im Sondermaschinenbau bei Radar- und Teleskopanlagen sowie für medizinische Apparate oder Freizeitfahrgeschäfte, in der Handling-, Hebe- und Montagetechnik sowie bei Windkraftanlagen für die verschleißarme Flügelverstellung. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Energiekettensystem

Schnell montiert

Ein neues Igus-Produkt für das konfektionierte E-Kettensystem Ready Chain: Die Konstrukteure haben Stecker und Anschlusselemente zu einer Einheit verschmolzen, die man direkt an den Schaltschrank steckt.

mehr...

Energiekettensysteme

Ketten, die viel bewegen

Igus ist weltweit als Energiekettenspezialist etabliert. Von ganz groß bis klitzeklein bringt die Kölner Ideenschmiede kontinuierlich neue Ausführungen und Anwendungen auf den Markt. Mit Harald Nehring, Prokurist E-Ketten-Systeme bei Igus, sprach...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Industriekommunikation

Kabeltrommel ohne Schleifring

Vor einem halben Jahr hat Igus die neue "E-Spool", das erste aufrollbare Energiekettensystem vorgestellt. Die seitdem in Kundenanwendungen gewonnenen Erfahrungen führten jetzt zum weiteren Ausbau des Programms. Zur Motek 2012 stellt Igus mehrere...

mehr...

Industrieroboter

Freie Fahrt

und Späneschutz garantiert jetzt eine neue Energiekette von Igus. Die Kölner Konstrukteure haben die horizontale Obertrumführung mit dem griffigen Namen „Guidelok“ ganz speziell für größere Verfahrwege bis 50 Meter freitragend im...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Industriekommunikation

Sturmerprobt

Das chinesische Unternehmen SWS ist einer der zehn größten Schiffbauer weltweit. In einem riesigen Industrieareal sind derzeit drei Shipyard-Krane im Einsatz, die in ihren Dimensionen 30-stöckigen Hochhäusern entsprechen.

mehr...

Industrieroboter

Eng am Arm

des Roboters läuft das mehrdimensional bewegliche Energiekettensystem Triflex RS. Es löst damit das Problem, dass Kunststoff-Wellschläuche in Robotikanwendungen knicken und reißen können und nicht in der Lage sind, Torsion aufzunehmen.

mehr...

Zerspanen

Nabelschnüre der Automation

Das Image des Querdenkers ist nicht immer positiv besetzt. Doch es kann auch ein Erfolgsrezept sein. Chefredakteur Hajo Stotz zeigt auf, wie Igus mit dieser Strategie Umsatz und Mitarbeiterzahl innerhalb weniger Jahre vervielfachen konnte.

mehr...