Energieketten

Strom für die Katz', Steuerung inklusive

Energieketten für die Führung von Leitungen zu beweglichen Maschinenteilen sind in der Industrie längst üblich. Auch bei Abus-Laufkranen gehören sie zur serienmäßigen Ausstattung für die Katzstromzuführung. Abus setzt sein Energiekettensystem Abu-Powerline zusätzlich für die verfahrbare Steuerung ein. Ziel bei der Entwicklung war eine kompakte und robuste Energiezuführung für die Katze und die Leitungsführung des Hängetasters. Sie verläuft seitlich am Hauptträger in einer Führungsschiene.

Während auf der einen Seite die Katzstromzuführung angebracht ist, verfährt auf der anderen Seite der Hängetaster unabhängig vom Hubwerk. Da die Seiten des Hauptträgers bei Ein- und Zweiträgerlaufkranen selten als Anbauort für andere Komponenten genutzt werden, stören die Schienen nicht und reduzieren den Einbauraum des Krans weder nach oben noch nach unten. Das System ist nicht auf funkgesteuerte Anlagen beschränkt.

Bei den Kranen des Anbieters aus Gummersbach kann auch der Hängetaster per Energiekette angeschlossen werden. Trotz der zunehmenden Verbreitung von Funkanlagen sind flurgesteuerte Krane nach wie vor häufig im Einsatz. Da bei der verfahrbaren Steuerung ein leichtgängiger Bewegungsablauf für die Bedienungs-Ergonomie des Kranführers wichtig ist, stecken Rollenböcke in der vorderen Hälfte der Führungsschiene. Auf diesen rollt die Kette leichtgängig ab. Bisher kannten Kranführer vor allem bei langen Kranen mit der herkömmlichen Schleppleitung den Effekt, dass der Steuerwagen nach dem Loslassen des Hängetasters nicht still stehen blieb. Entweder schoben die zusammengedrückten Leitungsschlaufen die Schleppleitung auseinander oder die auseinandergezogene verfahrbare Steuerung zog sich zusammen, wodurch der Hängetaster zum Anfang des Hauptträgers rollte. Bei der Energiekette tritt dieser Effekt nicht auf. Der Hängetaster bleibt dort, wo der Kranführer ihn loslässt. Ein technisches Highlight der Abu-Powerline ist der Steuerwagen: Er verfährt direkt in der Führungsschiene der Kette. Zwölf kugelgelagerte Rollen fangen alle auftretenden Kräfte ab. Am Ende der verfahrbaren Einheit ist ein Gasdruckstoßdämpfer montiert, der die Bewegungsenergie abfängt, wenn die Steuerung gegen den Anschlag prallt. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige