Lineartechnik

Entwicklung geht weiter

Der Eschweiler Antriebsspezialist Rodriguez liefert Standard-Komponenten, lineartechnische Baugruppe oder kundenspezifische Linearsysteme, entwickelt im Rahmen der Value Added Products. Die Lineartechnik habe in den vergangenen Jahren neue Anwendungsbereiche außerhalb der üblichen Pfade erschlossen, meint das Unternehmen.

Linearsystem

Beispielsweise würden zunehmend häufiger hydraulische Antriebssysteme durch elektromechanische Systeme ersetzt. Zudem setzten sich die Kunden intensiver mit dem Thema Factory-Automation auseinander. Nicht zuletzt werden auch Projekte aus dem Bereich 3D-Druck interessant. Analog zu den neuen Anwendungsbereichen geht deshalb auch die Entwicklung der Produkte weiter: Gewicht und Bauraum sind im Rahmen des Themas Energieeffizienz wichtige Aspekte. Auch die Auswahl geeigneter Materialien spiele eine entscheidende Rolle.

Für eine hohe Dynamik setzt Rodriguez leichte Werkstoffe ein; zum Beispiel RLA Aluminium in der Linearachse. In der Lebensmittelindustrie und in der Medizintechnik wird hingegen vermehrt Lösungen aus Edelstahl nachgefragt. Nicht zuletzt bewirken neue, durchdachte Schmierstoff-Verfahren möglichst wartungsarme Lösungen. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Fabrikautomatisierung

Mechatronische Plattformen

Die Fabrik der Zukunft wird intelligenter, flexibler, vernetzter und softwarebasierter sein als heute. Die neue mechatronische Plattform von Bosch Rexroth verknüpft Lineartechnik-Komponenten mit Elektronik und Software.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Item-Online-Konfigurator

Lineartechnik verstehen

Ein Tool zur Auslegung von Lineartechnik, inklusive der passenden Antriebe und Steuerungen, bietet zusätzlichen Mehrwert, indem es auch die Grundlagen der Technik vermittelt und sich damit als Schulungsinstrument eignet.

mehr...