KI + Datenanalyse

Stammdaten: Basis für Business

Stammdaten-Management
Foto: Peter Kirchhoff, pixelio.de
Wie wichtig das Thema Datenqualität ist, erschließt sich am besten beim Thema Stammdaten. Für viele Unternehmen ist es ein ständiger Kampf gegen Zeit und Ressourcen. Insbesondere das Management von Produktstammdaten stellt eine enorme Herausforderung dar, da diese meistens verteilt und redundant vorhanden sind. Hilfe verspricht der Dienstleister Stibo Systems mit seiner Step Master Data Plattform, wie das Praxisbeispiel eines Schweizer Händlers von Werkzeugen zeigt.

Die Hamburger Stibo Systems entwickelte die Step-Stammdatenplattform, um das Erfassen, Bearbeiten, Verteilen und Publizieren von Produktstammdaten zu optimieren. Das Ziel ist eine zentrale, konsistente Darstellung der Stammdaten und zwar unternehmensweit und ohne die einzelnen Abteilungen und Geschäftsbereiche auf eine bestimmte Anwendung oder ein vorgegebenes Format festzulegen. Dazu müssen sämtliche Stammdaten und die darauf zugreifenden Programme und Geschäftsprozesse voneinander getrennt werden. Als Basis hierfür fungiert eine zentrale Master Data Management-Plattform (MDM). Sie verwaltet die Daten und stellt sie gezielt für die einzelnen Anwendungen und Prozesse bereit. Dieses Konzept sichert laut Stibo eine einheitliche, konsistente Darstellung der Produktstammdaten. Innerhalb des Unternehmens und der Versorgungskette sind dann Abteilungen, Geschäftsbereiche und Lieferanten nicht mehr auf ein bestimmtes System oder Datenformat festgelegt. Es müssen keine separaten Datensilos mehr unterhalten und gepflegt werden. Trotzdem verfügen alle Abteilungen und Kanäle über einheitliche Daten.

Anzeige

Ordnung in seinen Datenbestand bringt das Schweizer Unternehmen Brütsch/Rüegger Tools. Der international tätige Händler ist spezialisiert auf Qualitätswerkzeuge für Mess-, Fertigungs- und Montagetechnik sowie Normteilen und Arbeitsschutzausrüstung. Er will nun die Stammdaten seiner über 100.000 Produkte mit dem neuen Step-System von Stibo Systems als MDM-Plattform pflegen.

Qualitätsdaten für Qualitätswerkzeuge

Zielsetzung der neuen Datendrehscheibe ist die Flexibilisierung und Steigerung der Effizienz hinsichtlich der neuen Vertriebskanäle wie elektronische Kataloge und Webshops und die Konsolidierung von verschiedenen Applikationen im Produktdaten-Management. Auch die Kataloge sollen über die Step-Plattform zügig mit Daten versorgt werden. Von Step verspricht sich der Händler einen verbesserten Service für seine Kunden. Bisher wurden beispielsweise Maßangaben in einem Feld angelegt, also konnten Produkte nicht einzeln nach Länge, Höhe und Breite sortiert werden. Solche Informationen sind aber oft kaufentscheidend.

Bei Brütsch/Rüegger Tools werden die Produktdaten in Deutsch als Mastersprache erzeugt und in weitere fünf Sprachen übersetzt. Der Händler hat sich, um seine Prozesse möglichst effizient zu gestalten, dazu entschlossen, neue Produkte zuerst in Step anzulegen, und die Daten erst danach an das ERP-System zu senden. So wird es entlastet und ausschließlich für Kalkulation und Disposition verwendet. Diese Umstellung soll zu einer Optimierung des Product Lifecycle führen. „Wir wollten eine Lösung, die sehr flexibel in der Datenmodellierung ist. Denn nur so können wir den Informationsbedarf unserer Kunden voll erfüllen. Dieser Anforderung konnte Stibo Systems als einziger Anbieter mit Step ohne zusätzliche Programmierung gerecht werden“, sagt Arthur Immer, Leiter E-Business & Prozesse. -sg-

Stibo Systems GmbH, Hamburg Tel. 040/5238962-0, http://www.stibosystems.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

KI + Datenanalyse

Datenqualität ist kein Hexenwerk

Die Single Customer View ist heute das Ziel vieler Unternehmen im Vertrieb. Mit dem Master Data Management (MDM), bei dem über einen als „wahr“ definierten Kundendatensatz Informationen aus unterschiedlichen Quellsystemen zusammengefasst, gesäubert...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige