Instandhaltung

Eine Million Lastwechsel

In den letzten Jahren wird in der Metall verarbeitenden Industrie zum Schneiden immer mehr auf Plasmatechnologien gesetzt. Esab Cutting Systems baut die hierfür geeigneten Maschinen. Das Modell Eagle ist beispielsweise eine Plasmamaschine, deren Plasmabrenner Eisen, Kupfer und andere Metalle mit Materialstärken von 0,75 bis 30 mm schneiden. Und zwar mit Geschwindigkeiten, die die Alternativen Autogen- und Wasserstrahlschneiden um das Sechs- bis Achtfache übertreffen. Das spart viel Zeit. Nur der Laser kann mit den Plasmabrennern mithalten (schlägt aber mit höheren Investitions- und Betriebskosten zu Buche). Die Esab-Anlage ist in der Lage, bei Blechen von bis zu 30 mm Dicke viele unterschiedliche Formate zu schneiden. Trotz der dabei zu leistenden Schwerarbeit kommt der Plasmabrenner auf Arbeitsgeschwindigkeiten von bis zu 30 m/min.

Die Maschinen-Konstrukteure sorgten durch einen tief liegenden Querträger mit Präzisionsführung für hohe Steifigkeit. Um diese noch zu erhöhen, wurden dem Querträger zwei Co-Piloten in Form von Seitenwagen mitgegeben. Große Wechselstrom-Motoren gewährleisten Präzision und Kosteneffizienz. Wie aber sollte für einen sofortigen Stopp gesorgt werden, falls die Maschine über das Ziel hinausschießt und sich die Antriebe nicht abschalten? Ohne einen solchen Not-Stopp würde der Brennerwagen in die Endlage fahren und massive Schäden an Portal und Werkzeugen verursachen. Früher setzte Esab beim Not-Stopp auf gewöhnliche Gummidämpfer. Mechanische Tests zeigten den Entwicklern jedoch die Grenzen des konventionellen Dämpfmaterials. Eine bessere Lösung musste her. Die fand der Maschinenbauer in den Strukturdämpfern namens Tubus von ACE.

Anzeige

Diese aus dem widerstandsfähigen Stoff Co-Polyester Elastomer gefertigten Maschinenelemente sind für bis zu einer Million Lastwechsel ausgelegt und zeichnen sich durch eine geringe Eigenerwärmung des Materials aus. Den Namen verdanken die Dämpfer ihrer rohrähnlichen Form. Ihre Funktion: günstig Energien abbauen und teure Ausfallzeiten und Instandsetzungen an Werkzeugmaschinen verhindern. Ihre Lebensdauer übersteigt die aller anderen Feststoff-Dämpfungselementen um ein Vielfaches. So werden auch Stahlfedern um den fünffachen Zeitraum überlebt. Die unterschiedlich dämpfenden Produkte der Tubus-Serien arbeiten zuver­lässig bei Temperaturen von –40 bis 90 °C. Im Gegensatz zu teuren Sicherheits-Stoßdämpfern kommen Strukturdämpfer dann immer zum Einsatz, wenn kein punktgenaues Stoppen nötig ist. ms

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Drahtseilfedern

Vibrationen isolieren und dämpfen

Mit den drei neuen Drahtseil- und Kompaktfeder-Produktfamilien erweitert ACE das Portfolio zur Dämpfung und Isolierung von Schwingungen und Stößen sowie zur Entkopplung von Vibrationen um Lösungen, die auch in widrigsten Umgebungen einsetzbar sind.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige