TAITRA

Robotik aus Taiwan

Das Taiwan External Trade Development Council (Taitra) wurde 1970 gegründet, um taiwanesische Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre globale Reichweite zu steigern. In den vergangenen 40 Jahren hat die Organisation eine Schlüsselrolle in der Entwicklung der taiwanischen Wirtschaft gespielt. Die Organisation wird von der Regierung und den Industrieverbänden gefördert. Kollaborative Roboter (Cobots), Industrial Internet of Things und Robot Operating Systems präsentierte Taitra unter anderem auf der Hannover Messe.
"Unsere starke Präsenz auf der Hannover Messe zeigt den großen Einfluss taiwanischer Unternehmen auf die Produktion weltweit", sagte Joe Chou, Direktor des Taiwan Trade Centers. "Taiwan hat weltweit den größten Werkzeugmaschinen-Cluster, das sogenannte "Golden Valley". Ferner haben unsere Unternehmen eine ausgeprägte IC-Design-Fähigkeit und viel Know-how in der Integration von Technologien wie Robotern, 3D-Bildverarbeitung und Internet der Dinge sowie Roboterbedienung und Embedded Systems. Dies hat Taiwan zu einem international gefragten Partner für Anwendungen entlang der gesamten Lieferkette intelligenter Maschinen werden lassen."

Kollaborative Roboter (Cobots)

Der kollaborative Roboter TM5 unterstützt den Menschen mithilfe seiner integrierten visuellen Erkennung.

Techman Robot beispielsweise, Anbieter von kollaborativen Robotern und Bildverarbeitungstechnologien, hat mit dem TM5 einen kollaborativen Roboter mit integrierter visueller Erkennung vorgestellt. Hände, Augen und Gehirn des Roboters sind in einem System integriert – das verbessert die Benutzerfreundlichkeit von Industrierobotern deutlich und reduziert Kosten und Einsatzzeit erheblich.

Anzeige

Mit dem integrierten Vision-System kann der TM5 wie ein Mensch sehen und arbeiten. Anwender können den Roboter auch mit der Handführungsfunktion einlernen. Das bedeutet, dass jeder, auch ohne Roboter-Programmiererfahrung, innerhalb weniger Minuten eine visuelle Pick-and-Place-Aufgabe realisieren kann. Der Roboter erfüllt die Sicherheitsanforderungen der Mensch-Roboter-Kollaboration nach ISO 10218. In der Zusammenarbeit mit Maschinenbedienern bedarf es daher keine Schutzzäune. am

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Interview mit Omron

Cobots sind auf einem guten Weg

Roboter in Corona-Zeiten, die Akzeptanz von Cobots und die Weiterentwicklung der Robotik in verschiedenen Umfeldern – über diese aktuellen Themen sprach Andreas Mühlbauer mit Dr. Klaus Kluger, General Manager der Regionen Zentral- und Osteuropa bei...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Forschung

Modellbasierte Regelung

Eine Forschungsgruppe des Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen (ISW) der Universität Stuttgart arbeitet an Modellen, die bei der Berechnung von Robotersteuerungsabläufen und -trajektorien auch die...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Roboter-Kabel

Roboter zuverlässig versorgt

Für den Einsatz in Industrierobotern müssen Ethernetleitungen einiges aushalten. Bei horizontalen Linearbewegungen, kombiniert mit Torsion, sind die gängigen Ethernetleitungen der Belastung allerdings oft nicht gewachsen. Eine neue Lösung von Lapp...

mehr...

Matrix-Zelle

Die Linie war gestern

Stecher Automation realisiert mit der Matrix-Zelle die Smart Factory. Es sind diverse Fertigungsprozesse integrierbar. Die Zelle verkettet die Prozesse derart, dass mehrere Produkte gleichzeitig und flexibel herstellbar sind. Ein Beispiel für...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem INDUSTRIAL Production Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite