Robotik-Messe

Inka Krischke,

Highlights der Automatica 2023

Vom 27. bis zum 30. Juni steht das Münchener Messegelände – aufgrund des Turnuswechsels zum zweiten Mal innerhalb von zwölf Monaten – ganz im Zeichen von Automation und Robotik. Aussteller und Rahmenprogramm locken mit interessanten Highlights.

© Messe München

Rund 650 Aussteller aus 35 Ländern werden zur diesjährigen Automatica der Messe München erwartet. Neben bekannten Branchengrößen wird Intrinsic zum ersten Mal mit einer großen Präsenz in Halle B4 vertreten sein. Intrinsic ist ein Software- und KI-Unternehmen bei Alphabet, der Muttergesellschaft von Google. Das Unternehmen arbeitet daran, den Zugang zur Robotik durch die Entwicklung einer intelligenten Software- und KI-Plattform zu demokratisieren und wird sein erstes Entwicklerprodukt namens ‚Flowstate‘ vorstellen – eine intuitive, webbasierte Entwicklerumgebung zur Erstellung von Robotik-Anwendungen vom Konzept bis zum Einsatz.

Im Rahmenprogramm finden sich unterschiedliche Live-Demonstrationen, insgesamt neun Showcases und ein Bühnenprogramm. Zum Rahmenprogramm zählt auch der ‚munich_i Hightech-Summit‘ am 28. Juni 2023 mit 17 Vorträgen.

Zu den Live-Demonstrationen zählt beispielsweise ‚Mobile Robots in Production‘. Die große automatica Sonderschau zeigt als Live-Test-Event auf rund 850 m2 Parcours, wie fahrerlose Transportfahrzeuge und mobile Roboter herstellerübergreifend flexibel und effizient betrieben werden können – über ein Leitsystem und auf gemeinsamen Fahrwegen. Kernstück dieser Aufgabe ist die offene Kommunikationsschnittstelle VDA 5050, die die Orchestrierung mobiler Roboter unterschiedlicher Marken durch eine zentrale Leitsteuerung ermöglicht, so dass sie als eine heterogene Flotte die gleichen Fahrwege nutzen können.

Anzeige
In der "Service Robot City" können Messebesucher Serviceroboter live erleben. © Messe München

Die ‚Service Robot City‘ inklusive Robot Restaurant demonstriert den Einsatz von Robotern in der Klinik, im Labor, in der Produktionshalle oder auch in der Kunstgalerie. Der Gemeinschaftsstand Service Robot City bietet einen Überblick über die vielen Einsatzfelder von Servicerobotern: Ob Health, Hospitality, Retail, Work oder Inspection & Monitoring: Messebesucher können hier Exponate in Aktion entdecken, denn das Personal im Robot Restaurant vor Ort ist teils maschinell.

Ein traditionelles Thema der automatica ist Interoperabilität – die Fähigkeit verschiedener Geräte oder Maschinen, sich miteinander zu verbinden und herstellerunabhängig zu kommunizieren, um Endnutzern den Zugriff auf Daten zu erleichtern. Das umati Dashboard hebt diese Art von Vernetzung auf ein neues Niveau: Der Demonstrator umfasst diverse über fünf Hallen verteilte Maschinen, Roboter, Bildverarbeitungssysteme und Schraubsysteme, deren Daten per Smartphone einsehbar sind. Mit dabei: Asentics, ABB, Beckhoff, Denso, Fanuc, Kuka, MVTec, Siemens, spin-robotics, Weber Schraubautomaten und Yaskawa.

Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem INDUSTRIAL Production Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite