Baumüller-Servopumpen

Andreas Mühlbauer,

Neue Software für höhere Prozesssicherheit

Mit der neuen Software für Servopumpen V2+, die direkt im Drive integriert ist, ermöglicht Baumüller eine höhere Prozesssicherheit sowie verbesserte Prozessqualität zum Beispiel bei Pressen und Spritzgießmaschinen.

Softwareversion V2+ für Servopumpen bietet viele neue Features. © Baumüller

Die Servopumpenlösung des Antriebs- und Automatisierungsspezialisten Baumüller ist ein intelligentes und energieeffizientes Antriebssystem, beispielsweise für Pressen und Spritzgießmaschinen. Mit dem neuen Softwarepaket V2+ liefert das Unternehmen jetzt noch mehr intelligente Funktionen für Prozessmonitoring und Prozessoptimierung.

Durch intensive Zusammenarbeit mit Maschinenbauern kann die Servopumpenlösung den Energiebedarf von Maschinen und Anlagen  reduzieren, vergleichsweise schnelle Zykluszeiten werden möglich und das bei einer sehr geringen Geräuschentwicklung und hoher Prozessgenauigkeit. Durch die Kombination von hydraulischer Leistungsübertragung mit der elektrischen Servoantriebstechnik ergeben sich zahlreiche Vorteile. Der Servoantrieb lässt sich optimal regeln, sodass sich der Wirkungsgrad des Gesamtsystems gegenüber einer rein hydraulischen Lösung verbessert und die Energieeffizienz steigt. Positive Nebenwirkungen sind außerdem eine bessere Prozessperformance und eine niedrige Wärmeentwicklung.

Prozesssicherheit und Prozessoptimierung

Mit dem neuen Software-Feature zum Drehzahlmonitoring beziehungsweise zur Schlupfdrehzahlkompensation, wird Service planbar. Die Leckagekennlinie des Systems wird, angestoßen durch die Maschinensteuerung, überwacht. Bei Bedarf wird die Drehzahl automatisch nachgeregelt, sodass die Maschine weiterhin im optimalen Bereich läuft. Erhöht sich die Leckage bei fortschreitender Alterung der Pumpe weiter und wird ein Messwert außerhalb der Toleranz erkannt, gibt das System eine Fehlermeldung aus. Der Betreiber wird automatisch informiert, ein rechtzeitiger Pumpentausch ist möglich.

Anzeige

Ein weiteres neues Feature zur Sicherung der Prozessqualität und zur Vermeidung von Ausfallzeiten ist das Drucksensormonitoring. Wenn Drucksensoren altern, steigt deren Ungenauigkeit, die Sensorwerte werden dann zunächst optimiert, bei steigender Ungenauigkeit wird ein Sensortausch angezeigt. Drucksensoren neigen außerdem zu einem Nullpunktdrift, das heißt, sie zeigen fälschlicherweise an, dass Druck im System ist. Das Software-Feature Drucksensormonitoring vermeidet eine solche Fehlreaktion und damit ein Schaden an der Pumpe.

Viele Prozesse, bei denen Servopumpen zum Einsatz kommen, erfordern lange Druckhaltezeiten. Dadurch erhöht sich die Gefahr einer thermischen Überlast und damit eines vorzeitigen Pumpenverschleißes. Mit dem Temperaturmodell in der Servopumpensoftware V2+ wird aus Drehzahl und Druck die thermische Pumpenauslastung berechnet. Beim Erreichen eines kritischen Schwellwertes lässt sich so zum Beispiel ein Bypassventil schalten, um ein Heißlaufen zu verhindern.

Außerdem beinhaltet die Software die Funktion Beschleunigungsbegrenzung. Diese sorgt für ein weiches, aber trotzdem hochdynamisches Regelverhalten und minimiert damit den Verschleiß der Maschine. Bereits in der vorherigen Softwareversion integriert war der intelligente Regelalgorithmus zur Anpassung an verschiedene Druckanstiegsgeschwindigkeiten. Mit diesem Feature muss die Parametrierung nur einmal eingestellt werden, das Ausregeln erfolgt automatisch.

Diese Servopumpen-Features sind als Bestelloption direkt im Regler integriert und auf den Servoreglern der b maXX 3300-Familie und auf den Monogeräten und der Anreihtechnik der b maXX 5000-Familie verfügbar.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Servopumpen

Kosten senken mit der Servopumpe

Niedrige Lebenszykluskosten durch Energieeffizienz sind das Hauptargument für den Einsatz von Servopumpen. Seit einigen Jahren ist das Konzept, hydraulische Leistungsübertragung mit dem Prinzip drehzahlgeregelter Leistungsbereitstellung zu...

mehr...

Servopumpen

Permanente Schmierung der Innenverzahnung

Hoher Wirkungsgrad, bessere Prozessperformance und niedrige Wärmeentwicklung. Dies sind nur einige Vorteile einer Servopumpe. Mittlerweile gehört deren Einsatz auch aufgrund der steigenden Energiekosten bei Maschinenbauern zur Standardausrüstung.

mehr...

Servoantriebe

Autark, linear, direkt

Voith bietet eine verschleißfreie Alternative zur elektromechanischen Spindel an: den Servoantrieb CLDP. Er ist für alle direkte Linearbewegungen einsetzbar, vor allem wenn Dynamik, Reproduzierbarkeit und Zuverlässigkeit gefragt sind.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Servoantrieb

Kompakt und verschleißarm

Der Servoantrieb CLDP Voith Turbo H + L Hydraulic ist kompakt, hochdynamisch und energieeffizient. Zudem bietet er alle Vorzüge einer hydraulischen Systemlösung wie Überlastsicherheit, eine hohe Leistungsdichte und einen nahezu verschleißfreien...

mehr...
Anzeige

Synchronmotoren DS2

Wasser macht leise

Mit der Baureihe DS2, einer Weiterentwicklung der DS-Motoren mit neuem Kühlkonzept, erweitert Baumüller sein Angebot an Synchronmotoren bis 300 Kilowatt. Durch das Wasserkühlkonzept mit verbessertem Wärmeübergang konnte bei den DS2-Motoren die...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige