Universalkran mit Wendefunktion

Sicheres Heben und Wenden von Lasten

Demag stellt eine neue Standardfunktion für das Universalkran-Programm vor: Mit einem optionalen Maßnahmenpaket lassen sich die Krananlagen mit einer Lastwendefunktion ausrüsten, die ein nach Herstellerangaben Höchstmaß an Sicherheit erreicht – ohne den bisher erforderlichen zusätzlichen Engineering-Aufwand. Möglich wird das unter anderem durch die Überwachung des gesamten Lastwendevorgangs durch die Sicherheitssteuerung Demag Safecontrol.

Sicherer Kranbetrieb dank SafeControl-Steuerung. © Demag Cranes & Components

Im Produktionsprozess sind schwere Bauteile wie Presswerkzeuge, Maschinenbetten oder Sonderbehälter zu heben, horizontal zu bewegen und vor allem auch zu wenden. Dies ist mit Demag-Kranen seit Jahrzehnten realisierbar – allerdings war die Wendefunktion mit Engineering-Aufwand verbunden. Im Zuge der Erweiterung des Universalkran-Programms hat Demag die Option „Lastwenden“ so weit standardisiert, dass sie bei Universalkranen mit zwei Hubwerken eine wesentlich verringerte individuelle Engineering-Leistung erfordert, ohne das anerkannt hohe Sicherheitsniveau zu beeinträchtigen.

Zum Maßnahmenpaket, das die Funktion „Wenden von Lasten“ ermöglicht, gehören eine höhere Dimensionierung des Stahlbaus und die Ausrüstung mit zusätzlichen Sensoren. Außerdem wird die Demag-Steuerung Safecontrol, die alle Kranbewegungen und -funktionen sicherheitsgerichtet steuert und überwacht, für den Lastwendeprozess modifiziert. Je nach Anforderung an die Baugröße der Seilzüge kann ein Schrägzugwinkel bis 20 Grad erreicht werden. Mit derart modifizierten Universalkranen lassen sich Lasten bis 50 Tonnen wenden.

Anzeige

Der Anwender hat die Wahl zwischen zwei sicheren Ausführungen. Mit der Kombination der Demag-Safecontrol-Steuerung mit einem zweikanaligen, berührungslos arbeitenden Sensorsystem wird die präzise Messung des Seilwinkels realisiert. Bei der Basisausführung erfolgt eine akustische und optische Warnung, sobald der maximale Auslenkwinkel erreicht ist. In der sichersten Ausbaustufe überwacht die Steuerung sicherheitsgerichtet alle Bewegungsabläufe und stoppt bei Überschreiten des maximal zulässigen Seilwinkels automatisch die Hub- und Fahrbewegungen. Dabei wird eine hohe Sicherheitskategorie erreicht: Performance Level d (Heben) oder c (Fahren) nach EN 13849-1, Kategorie 3.

Bei beiden Varianten wird die Lastwendefunktion standardmäßig drahtlos über Joysticksender bedient, die eine intuitive Steuerung mit Blick auf die zu wendende Last ermöglichen. Alternativ erfolgt die Steuerung auch über Tastenhandsender oder Handsender mit Mini-Joystick-Bedienkonzept. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Fördertechnik

Intelligente Lager-Erweiterungen

TTI ist mit rund 6.700 Mitarbeitern und 133 Niederlassungen weltweit einer der weltmarktführenden Distributoren für passive, diskrete und elektromechanische Bauelemente sowie Leistungs-, Sensor- und Steckverbinderkomponenten. Klinkhammer stattet in...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige