Fipa greift leise zu

Vakuum schnappt sich die Kappe

Fipa hat für die Leuze electronic einen geräuscharmen, kundenspezifischen Handgreifer zum abdruck- und verschmutzungsfreien Handling empfindlicher Kunststoffkappen für Optosensoren entwickelt.

Abdruckarm und anpassungsfähig: Vakuumgreifer von Fipa. (Foto: Fipa)

Die Leuze electronic mit Sitz in Owen/Teck ist ein weltweit tätiger Spezialist für die Entwicklung und Produktion von effizienten Sensorlösungen für die industrielle Automation. Für die Sichtprüfung von Kunststoffkappen wurde eine geräuscharme und zuverlässige Handlinglösung benötigt. Aufgrund der hohen Kompetenz im Bereich der Vakuum- und Greifertechnik wurde Fipa mit der Lösungsentwicklung betraut. Da in der Fertigung und anschließenden Qualitätsprüfung keine Fusseln oder Abdrücke auf die Kunststoffkappen der sensiblen Sensorgehäuse gelangen dürfen, kommt ein manueller Umgang nicht in Frage.

Die neu entwickelte Handlinglösung besteht aus einem Handgreifer mit Ejektor zur Vakuumerzeugung für den Varioflex-Vakuumsauger. Die Fipa Vakuumsauger aus dem Verbundmaterial Varioflex sind extrem abdruckarm und punkten durch ihre sehr gute Anpassungsfähigkeit. Dank der flexiblen Dichtlippe setzt der Varioflex-Vakuumsauger sanft auf der Kunststoffkappe auf, ohne einen Abdruck zu hinterlassen. Bedient wird der Handgreifer mit einem Knopf zum Ein- und Ausschalten des Vakuums. Der Ejektor verfügt über eine integrierte Luftsparfunktion, die den Druckluftverbrauch und damit gleichzeitig auch die Geräuschentwicklung auf ein Minimum reduziert. Die Luftsparautomatik schaltet die Vakuumversorgung sofort nach Erreichen des eingestellten Vakuumgrades ab. Das Projekt ist ein gutes Beispiel dafür, wie Fipa individuell auf Kundenanfragen eingeht und kundenspezifische Greiferlösungen entwickelt. bw

Anzeige
Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige