Neue Ejektoren

Ein Ejektor für sechs Vakuumkreise

Avac hat neue Ejektoren im Portfolio: Die Multikreis-Ejektoren versorgen vier, fünf oder sechs unabhängige Vakuumkreise und sind schnell zu montieren. Air-Save-Ejektoren sind besonders sparsam im Druckluft- und Energieverbrauch, Booster-Release-Ejektoren arbeiten schnell und ermöglichen kurze Zykluszeiten.

Neue Vakuum-Ejektoren: Multikreis-Ejektoren mit AMS (Avac Monitoring System), Booster-Release-Ejektoren und Air-Save-Ejektoren. (Bild: Avac)

Die neuen, patentierten AMS-Multikreis-Ejektoren, die Avac auf der Blechexpo vorstellt, können eine Vielzahl der Bauteile ersetzen, die bei Verwendung konventioneller Ejektoren notwendig wären. Somit lassen sie sich besonders schnell und einfach installieren und seien zudem günstig in Anschaffung, sagt der Hersteller. Die Multikreis-Ejektoren werden in zwei Größen für verschiedene Volumen angeboten. Sie können vier, fünf oder sechs unabhängige Vakuumkreise versorgen und diese mit nur einem Vakuum-Sensor überwachen. Sogar wenn nicht alle Sauger belegt sind, kann ein Werkstück dennoch sicher und zuverlässig gehalten und transportiert werden.

Die Air-Save-Ejektoren sparen bis zu 95 Prozent Druckluft und somit viel Geld, denn Druckluft zu erzeugen ist energieaufwändig und teuer. Je länger die Zykluszeit, desto größer die Ersparnis. Die Air-Save-Ejektoren haben einen internen Vakuum-Regelkreis, sodass ein separates Steuersystem nicht benötigt wird. Die Zufuhr und Unterbrechung der Druckluft erfolgen automatisch.

Die Booster-Release-Ejektoren ermöglichen kurze Taktzeiten. Durch die patentierte Abblasfunktion benötigen sie durchschnittlich nur fünf Millisekunden für das Freigeben. Bei einem 50-Millimeter-Sauger löst sich das Werkstück so bereits nach nur 3,5 Millisekunden. Zudem wird das Werkstück nicht nur schnell sondern auch sanft und präzise freigegeben. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige