Sicherheitsausrüstung

Annina Schopen,

Deguma stattet Walzwerkbetreiber für den Notfall aus

Rettungsdecke, Messer, Brechstange: All das gehört zum Inventar der neuen Notfallbox von Deguma. Walzwerkbediener sind mit den Hilfsmitteln für den Ernstfall gewappnet und können schnell und richtig reagieren.  

Der Standardinhalt der Notfallbox kann kundenindividuell erweitert werden. © DEGUMA-SCHÜTZ

Walzwerke gehören zu den gefährlicheren Maschinen in der Elastomerverarbeitung. Bei schweren Verletzungen durch Quetschungen oder Verbrennungen aufgrund der im Verarbeitungsprozess herrschenden hohen Temperaturen ist schnelles Handeln gefragt – und eine professionelle Ausrüstung. Diese stellt Deguma in seiner neuen Notfallbox zusammen. Der robuste Alu-Koffer auf vier Rollen steht in unmittelbarer Nähe der Walzwerke und ist verplombt und nicht abschließbar, sodass das Personal die Inhalte im Ernstfall schnell greifen kann.

Das Kernprodukt der Notfallbox ist eine eigens und speziell auf die Branchenanforderungen maßgeschneiderte Rettungsdecke, die über einen langen Zeitraum hohen Temperaturen standhält und den Körper gegen diese isoliert. Auch scharfe Messer sind in der Box vorhanden. Sie dienen vor allem dazu, die eingeklemmten Gliedmaßen/Kleidungsstücke aus dem Material, in dem sie gefangen sind, herauszuschneiden. Darüber hinaus sind Brechstangen sowie sterile Beutel und wärmebeständige Lederhandschuhe für das Rettungspersonal Teil der Sicherheitsausrüstung. Um die Unfallstelle gut auszuleuchten, ist der Box eine hochwertige und leuchtstarke Taschenlampe beigelegt.

Anzeige

Beratung, Nachrüstung, Training und Notfallbox

Die Box verfügt über eine Inventarliste, die den Inhalt genau aufzeigt und bei Bedarf einen Nachkauf aller Hilfsmittel ermöglicht. Mit Ausnahme der Beutel sind die beigefügten Produkte jedoch im Sinne der Nachhaltigkeit auf Mehrfachverwendung ausgelegt. Der Standardinhalt der Notfallbox kann zudem kundenindividuell erweitert werden.

„Nach erfolgreicher Sicherheitsberatung und gegebenenfalls -nachrüstung folgen bei unseren Kunden Sicherheitstrainings. Diese machen auf die Gefahrenstellen der Walzwerke aufmerksam und schaffen beim Personal ein Bewusstsein für richtiges Verhalten in Notsituationen. Meistens wünschen sich die Kunden nach den Trainings die Notfallbox für ihr Unternehmen“, erläutert Sebastian Bein, Vertriebsleiter bei Deguma. Denn im Notfall sei die richtige Ausstattung entscheidend. Die Notfallbox ist demnach eine sinnvolle Ergänzung des Sanitätskits speziell für Gefahrensituationen am Walzwerk.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Marktübersicht

Konstruktion und Betrieb

Von der Konstruktion über Dienstleistungen und Betriebsstoffe bis hin zur Arbeitssicherheit – ohne das entsprechende Umfeld kann keine Produktion funktionieren. Das Angebot ist umfangreich. Hier ein kleiner Überblick.

mehr...

Arbeitsschutz

Wartungen planen und verwalten

Die Arbeitsschutzregelungen und gesetzlichen Prüfrichtlinien für Betriebsmittel in Unternehmen sind streng und umfangreich. Im betrieblichen Alltag fällt es folglich nicht leicht, alle Prüfvorschriften und -zeiträume im Blick zu behalten.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Sichere und ergonomische Zugänge von KRAUSE

Es gibt viele Einsatzorte, die man mit Standard-Zugangslösungen nicht erreicht und auf eine speziell angepasste Lösung zurückgreifen muss. Solche individuellen Zugänge müssen dabei sicher, normgerecht, stabil und komfortabel sein.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mitarbeiter-Entlastung

Unterstützung durch Exoskelette

Flexibilität in der Produktion bringt auch immer neue Aufgaben für den Menschen mit sich. Um Mitarbeiter bei körperlichen Tätigkeiten zu unterstützen, werden an der Universität Innsbruck verschiedene Arten von Exoskeletten entwickelt und getestet.

mehr...