Wöhner-Motorstarter

Andreas Mühlbauer,

Zuverlässiger Schutz vor Kurzschlüssen

Wöhner stellt mit Motus C14 neue benutzerfreundliche Motorstarter mit sicherungslosem Motorschutz auf kleinem Bauraum vor.

Der sicherungslose Motorschutz Motus C14 bietet Benutzerfreundlichkeit auf kleinem Bauraum. © Wöhner

Tritt ein Fehler auf, schaltet die Elektronik des Motus C14 den Motor innerhalb von maximal zehn Mikrosekunden ab. Damit reagiert der Motorstarter schneller als eine Sicherung, und dies bei einem niedrigen I²t-Wert.

Die C14-Technologie stellt außerdem sicher, dass das System eigensicher ist und
sich nach der Behebung des Fehlers sofort wieder einschalten lässt. Zu den
weiteren Vorteilen des Motus C14 zählen die Platzersparnis von 75 Prozent
gegenüber herkömmlichen Wendestartern sowie die einfache Montage und
Demontage. Die Produktserie ist mit einer CrossLink-Schnittstelle ausgerüstet und somit in allen Wöhner-Basissystemen einsetzbar. Sie ist auf dem CrossBoard direkt kontaktierbar und mit Basissystem-Adapter auch in den Systemen 30Compact, 60Classic, 185Power und Panel.

Interaktives Bedienkonzept inklusive

Die Motus-C14-Produktfamilie ist mit einem Inbetriebnahme-Assistenten
ausgestattet, der über eine interaktive Menüführung verfügt. Dies erleichtert es
dem Nutzer, die entsprechenden Parameter für die Inbetriebnahme einzugeben
und verhindert Fehlbedienungen. Besonders komfortabel ist die Eingabe mithilfe
von Pfeiltasten bei der Variante Connect Plus mit OLED-Display. Alternativ dazu können Nutzer die Parameter auch über die Benutzeroberfläche
des ServiceTool oder die Kommunikationsschnittstelle eingeben.

Anzeige

Beim Motus C14 sind unterschiedliche Motorkennlinien einstellbar, und er verfügt
über ein interaktives und LED-geführtes Wartungs- und Störungsmanagement.
Zudem stehen umfassende Diagnose- und Data-Logging-Funktionen zur Verfügung. Die Daten lassen sich über eine USB- oder IO-Link-Schnittstelle
auslesen. Tritt ein Fehler auf, zeigt ein Lösungsassistent auf dem Display mögliche
Fehlerursachen auf und verkürzt dadurch die Stillstandzeiten. Durch das Auslesen
der Daten eignet sich der Motus C14 auch für Predictive-Maintenance-Anwendungen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Feldverteiler

Neu auf der SPS, ab 2017 in Serie

Nord Drivesystems präsentierte auf der SPS IPC Drives zum ersten Mal seine neu entwickelte Feldverteilerbaureihe Nordac Link. Die Frequenzumrichter und Motorstarter gehen zum Jahresanfang 2017 in die Serienproduktion.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Motorstarter Sirius 3RM1

Rüttelsichere Verbindung

Mit dem Motorstarter Sirius 3RM1 bietet die Siemens-Division Industry Automation eine platzsparende Starterlösung, die zwei unterschiedliche Anschlusstechnologien in einem Gerät vereint. Die gemischte Anschlusstechnik vereinfacht die Projektierung,...

mehr...

Motorstarter

Motorschutz integriert

Hersteller Eaton bietet erstmals einen multifunktionalen Motorstarter mit integriertem Motorschutz in einer Baubreite von 30 mm für Motoren im Leistungsbereich von 0,06 bis 3 kW an.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Motorstarter

Kompakter Starter

Die Siemens-Division Industry Automation erweitert ihr Schalttechnik-Portfolio um den besonders kompakten Motorstarter Sirius 3RM1. Die Baugruppe ist als Direkt- und Wendestarter mit integriertem Überlastschutz für kleinere Motoren bis 3 kW Leistung...

mehr...

Antriebstechnik

Schalten und Schützen

Klassische Motorstarter, meist eine Kombination aus Motorschutzschalter und Schütz, erfreuen sich immer noch großer Beliebtheit. Und sie haben auch im Zeitalter der elektronischen Lösungen noch einiges zu bieten.

mehr...

Antriebstechnik

Sanfter Anlauf

Siemens Industry Automation erweitert sein Produktspektrum der Sirius-Sanftstarter um den kompakten Sirius 3RW30. Die Geräte in vier Baugrößen ermöglichen sanfte Motorenstarts in Standardanwendungen wie Pumpen, Förderbänder oder Lüfter bis 55...

mehr...