Motorstarter und Frequenzumrichter

Andreas Mühlbauer,

Dezentrale Antriebstechnik für das IIoT

Mit den Ramo-Motorstartern und Rasp-Frequenzumrichtern der Generation 5.0 der Rapid-Link-Serie bietet Eaton dezentrale Antriebslösungen für die Industrie 4.0.

Rapid Link 5.0 ermöglicht die Einbindung ins IIoT. © Eaton

Neben den bekannten ASI-Bus-Geräten stehen jetzt auch Ethernet/IP- oder Profinet-Varianten zur Verfügung, die sich leicht in moderne IIoT-Applikationen integrieren lassen. Alle Eaton-Rasp lassen sich jetzt auch mit IE4-Motoren verwenden –  Permanentmagnet- ebenso wie Brushless-DC- oder Synchronreluktanz-Motoren. Gleichzeitig wurde das Leistungsspektrum der Rasp-Geräte auf 4 kW erweitert. Neue Funktionen wie „Safe Torque Off“ oder der integrierte PLC-Funktionsblock vereinfachen die Realisierung von Fördertechnikanwendungen. Die Geräte des Antriebssystems Rapid Link 5.0 wurden auf der SPS IPC Drives vorgestellt und sind ab Mai 2019 verfügbar.

Rapid Link 5.0 bildet ein durchgängiges System, so stehen AS-i-, Profinet- und Ethernet/IP-Varianten sowohl bei den Motorstartern wie auch bei den Rasp-Frequenzumrichtern zur Verfügung. Dies ermöglicht die Realisierung einer Fernwartung bis auf die Geräteebene oder auch eines umfassenden Energiemanagements. Bei der Entwicklung wurden Cyber-Sicherheitsaspekte berücksichtigt, neben einer Bedrohungsanalyse muss jedes Gerät ein Sicherheits-Assessment bestehen.

Die Rapid Link 5.0 Geräte verfügen über einen PLC-Funktionsblock, mit dem sich Signale bereits direkt im Gerät verarbeiten lassen. Das entlastet nicht nur die SPS, sondern ermöglicht auch hochdynamische Prozesse innerhalb der Anlage. Mit der antriebsintegrierten Funktion „Safe Torque Off“ lässt sich zudem leicht und kostengünstig ein verbessertes Performance Level realisieren. Die Geräte beinhalten gleichzeitig eine effektive Motorschutz-Funktion, der elektronische Weitbereichsüberlastschutz reduziert die Varianten-Vielfalt, spart Platz und senkt Kosten.

Anzeige

Dank Schutzart IP 65 lassen sich die Motorstarter und Frequenzumrichter bei nahezu allen Anwendungen in unmittelbarer Nähe zum Motor platzieren. Alle Motorstarter bis 3 kW sowie alle Frequenzumrichter bis 4 kW verfügen über den gleichen quadratischen Formfaktor und damit über identische Befestigungsmaße. Da die Abmessungen und Anschlüsse identisch sind, lassen sich bei einem Anlagenausbau mit wenigen Handgriffen Motorstarter gegen Frequenzumrichter tauschen. Dies vereinfacht die Installation, beschleunigt die Inbetriebnahme und senkt die Kosten. Alle Geräte der Rapid-Link-5.0-Serie verfügen über Approbationen nach CE, UL und CCC.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Interview mit René Erdmann

„Vor allem einfach“

Igus hat für seine Drylin E-Linearachsen die Steuerung Dryve entwickelt, die über jedes Tablet oder Smartphone parametriert werden kann. René Erdmann, Leiter des Geschäftsbereichs Drylin E, erklärt Chefredakteur Hajo Stotz die Details.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Linearpositionierer FCL

Verrückt optische Komponenten

Die Linearpositionierer FCL von Newport basieren auf der steifen und robusten Konstruktion der in vielen technischen und wissenschaftlichen Anwendungen bewährten ILS-Serie. Alle wesentlichen Designmerkmale wie die vorgespannte, umkehrspielfreie...

mehr...
Anzeige

Antriebstechnik

Neue Frequenzumrichter und Softstarter

Seit 2011 gehört Emotron zum Maschinenbau-Unternehmen Crompton Greaves mit Hauptsitz in Indien. Als erste neue Produkte seit der Übernahme zeigen die IP20/21 Version des Emotron FDU/VFX und der Emotron TSA Softstarter die zukünftige Richtung des...

mehr...

Automationslösungen

Skalierbar

Rockwell Automation bringt neue skalierbare Automatisierungslösungen. Nach der Einführung seines Midrange-Portfolios, den kompakten und skalierbaren Integrated-Architecture-Lösungen für kleine und mittelgroße Maschinenanwendungen, bringt das...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Antriebstechnik

Easy to use

Positioning System, kurz Epos, das einfach bedienbare Positioniersystem, wurde in seiner zweiten Generation noch weiter ausgebaut. Die Epos 2 70/10 ist abgestimmt für den Einsatz mit bürstenbehafteten DC-Motoren mit Encoder oder bürstenlosen...

mehr...

Antriebstechnik

Sanftes starten und stoppen

bis 150W bietet die neue Steuerung für DC-Motoren von Kaleja Elektronik GmbH - eine kostengünstige Lösung um Gleichstrommotoren elektronisch anzutreiben. Aufgrund der Modulbauweise, aufschnappbar auf die DIN-Schiene, sowie mit steckbaren...

mehr...