Kugel- und Gleitgewinde

Eichenberger und Festo feiern offizielle Übergabe

Unter dem Titel „Day One“ und im Rahmen eines festlichen Anlasses fand im schweizerischen Burg vor wenigen Tagen die offizielle Übergabe der Eichenberger Gewinde AG an die neue Eigentümerin, die Festo Gruppe, statt.

Kurt Husistein übergibt Hansruedi Hager einen Kugelgewindetrieb aus feinster Schokolade, als Symbol für den Schlüssel zum Erfolg der Firma Eichenberger.

Nahezu 150 Personen, nebst den 130 Mitarbeitenden auch einige Gäste, waren zur offiziellen Übergabefeier eingeladen. Selbst für Außenstehende und nicht Mitarbeitende der Firma Eichenberger war die Atmosphäre des Respekts und der gegenseitigen Wertschätzung spürbar. Festo hieß den Gewindespezialisten Eichenberger herzlich willkommen. Weltweit beschäftigt Festo mehr als 18.000 Mitarbeitende in 250 Niederlassungen und 61 Ländern. Auch wenn sich Eichenberger und Festo hinsichtlich ihrer Größe unterscheiden, es eint sie die Tatsache, dass sowohl die Eichenberger Gruppe als auch Festo Familienunternehmen sind, die sich durch Innovationskraft, gemeinsame Werte und nachhaltige Zielsetzung auszeichnen.

„Tag eins“ bei Eichenberger

Flanschgewindemutter mit Rohr-Kugelrückführung Typ Carry FGR.

Dass der Kugel- und Gleitgewindeprofi aus dem Oberwynental als kleines Unternehmen auf den großen Zug Festo aufspringen durfte, verspricht für den bisherigen Geschäftsführer, Kurt Husistein, eine interessante Erfolgsgeschichte. Im Rahmen dieser Kooperation werden viele positive Faktoren und langjähriges Knowhow zusammenfließen. Kurt Husistein bleibt dem Unternehmen noch eine Weile erhalten. Er sei topmotiviert und freue sich auf seine teilweise neuen, aber auch angestammten Aufgaben im Bereich der Entwicklung. Seinem Nachfolger, Hansruedi Hager, überreichte Kurt Husistein den symbolischen Schlüssel in Form eines starken Symbols: Einen aus feinster Schokolade gefertigten Kugelgewindetrieb.

Anzeige

Vom ersten Augenblick an begeistert

Die Fäden der Eichenberger Gruppe werden künftig bei Hansruedi Hager, bisher Geschäftsleitungsmitglied der Festo Vertriebsgesellschaft in Lupfig (CH), zusammenlaufen. Auch der neue Geschäftsführer zeichnete in seiner Rede ein überaus sympathisches, vielversprechendes Bild: „Sie haben hier auf der Burg etwas Großartiges aufgebaut!“ lautete sein Kompliment an die Eichenberger Gewinde AG. Sie verkörperten Werte wie Zuverlässigkeit, Fleiß und Präzision, und die Kader hätten den erfolgversprechenden Bezug zur Praxis. Festo habe die Kraft dieses Unternehmens erkannt und sich zum Ziel gesetzt, den Produktionsstandort Burg als globales Kompetenzzentrum für Spindeln weiter zu entwickeln.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Gewindetriebe

Festo übernimmt Eichenberger Gruppe

Im Zuge einer Nachfolgeregelung hat der Esslinger Automatisierungsspezialist Festo die beiden Schweizer Unternehmen Eichenberger Gewinde und Eichenberger Motion übernommen. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige