Polyamid

Geringe Wandstärken realisieren

Das PA 1101 von EOS ist zu 100 Prozent aus erneuerbaren Ressourcen gewonnen. Es hat eine hohe Schlagfestigkeit, Zähigkeit und Elastizität, und eignet sich für die additive Lasersinterfertigung.

Damit lassen sich insbesondere Bauteile, die hohen mechanischen Belastungen ausgesetzt sind mit geringen Wandstärken realisieren. Die besonderen Werkstoffeigenschaften bleiben darüber hinaus über ein breites Temperaturspektrum hinweg konstant. ms

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Ablasshahn

Hahn hält wirklich dicht

Reichelt stellt einen elektrisch leitfähigen Ablasshahn aus Polyamid vor. Hierbei handelt es sich um einen absolut dicht schließenden Hahn, der besonders leichtgängig sein soll. Eine Anschluss-Überwurf-Mutter garantiert die Montage des Hahns in...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Hochleistungskunststoffe

Selbstschmierend

Als Ersatz für Metall bietet Faigle Kunststoffe den Werkstoff PAS-80X an. Das ist ein selbstschmierendes Polyamid. Durch das Beimengen von ultrahochmolekularem Polyethylen werden die bereits guten Gleiteigenschaften des Polyamids nochmals verbessert.

mehr...
Anzeige

Lineartechnik

Sicher bremsen

Weltweit setzen Bahn-Unternehmen, etwa die ÖBB oder die kroatischen Staatsbahnen, Bremsgestängebuchsen aus selbstschmierendem Polyamid von Faigle ein. Sie erfüllen eine zentrale Sicherheitsfunktion, verringern den Wartungsaufwand und vereinfachen...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Flexibler Polymerwerkstoff

Thermoplastisches Polyurethan

EOS bringt mit dem TPU 1301 einen flexiblen Polymerwerkstoff für die additive Serienfertigung auf den Markt. Das thermoplastische Polyurethan lässt sich einfach verarbeiten, ist prozessstabil und verfügt über eine gute Hydrolysebeständigkeit sowie...

mehr...