Misumi-Positionierstifte

Andreas Mühlbauer,

Höhere Prozesssicherheit bei der Fertigung von Stahlkarosserien

Durch eine Aluminiumchromnitrid(AlCrN)-Beschichtung und eine optimierte Oberfläche sind die neuen Weld-Spatter-Resistant(WSR)-Positionierstifte von Misumi schweißspritzer- und abnutzungsresistent.

Beschichtete Stahl-Positionierstifte als Alternative zu Keramik-Ausführungen. © Misumi

Misumi hat die Kombination von Stahl-Positionierstift und Beschichtung in Zusammenarbeit mit dem Institut für Schweißtechnik und Fügetechnik der RWTH Aachen und der Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft Fügetechnik (FEF) entwickelt. Nach mehr als anderthalb Jahren in der Serienfertigung eines großen Automobilproduzenten zeigen die WSR-Positionierstifte keine wahrnehmbare Abnutzung oder Schweißspritzeranhaftung.

Derzeit verwenden OEMs in hochbeanspruchten Bereichen in der Karosserierohbauproduktion überwiegend Positionierstifte aus Keramik. Diese galten lange als einzige solide Lösung, da es bis vor Kurzem noch keine Kombination von Stahl-Positionierstift und Beschichtung gab, mit der sich mindestens dieselben Resultate erzielen lassen.

Unbeschichtete Stahlstifte sind den hohen Anforderungen von Widerstandsschweißungen auf Stahlblechen nicht gewachsen. Doch auch bei Keramikstiften kann es zu Defekten kommen. Wenn an ihnen Beschädigungen durch Schweißspritzer, Abnutzung oder Querkräfte auftreten, können sich ihre Hülsen im Einsatz von der Stahlseele lösen oder brechen. Der Ausfall eines Positionierstifts führt mitunter dazu, dass dutzende Karosserien unbrauchbar werden. Es kann sogar zu einem Produktionsstopp kommen. „Durch unsere enge Zusammenarbeit und viele gemeinsame Projekte mit den großen europäischen Automobilherstellern kennen wir die Anforderungen der Branche sehr gut. Die gezielte Anfrage eines namhaften OEMs verdeutlichte uns den hohen Bedarf an einer stabileren Alternative zu Keramikstiften. Daher haben wir uns Partner aus der Wissenschaft gesucht, um eine Beschichtung für Stahlstifte mit optimierten Eigenschaften zu entwickeln“, sagt Robin Christ, Projektleiter und Business Development Specialist bei Misumi.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Montagetechnik

Bloß nicht selbstmachen!

Mit frei konfigurierbaren Aufnahmebolzen bietet Misumi eine wirtschaftliche Alternative zur applikationsspezifischen Eigenfertigung. Keine Frachtkosten innerhalb Deutschlands und keine Mindermengenzuschläge sowie vergleichsweise kurze Lieferzeiten...

mehr...

Industrieroboter

Exakt auf die Platte

Präzision, Geschwindigkeit und Flexibilität sind bei Montage- maschinen für die Elektronikfertigung gefragt. Maßstäbe in diesen Bereichen setzt Dank eines drehbaren Bestückungskopfs, der bis zu acht austauschbare Werkzeuge aufnimmt, die Neoplace...

mehr...

Montagetechnik

Kleinteile nach Maß

In vielen Automatisierungslösungen ist es erforderlich, Objekte präzise zueinander auszurichten, beispielsweise ein Werkstück in einer Positioniervorrichtung oder einem Werkstückträger. Dies ist einer der vielen Applikationsbereiche für...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

On-Demand-Spritzguss

Aus einem Guss

Viele Anwender und Kunden setzen bei der Herstellung von Einzelteilen mithilfe des Spritzgussverfahrens auf traditionelle Vorgehensweisen. Dank moderner Prozesse kann der komplette Fertigungsprozess heute allerdings bereits aus einer Hand kommen.

mehr...