Vollhartmetall-Mikrobohrer

Prozesssicher zu winzig kleinen Löchern

Im Schweizer Marthalen produziert die Spalinger Präzisionsmechanik GmbH auf Drehautomaten Mikropräzisionsdrehteile mit 2 bis 15 mm Durchmesser und 10 bis 50 mm Länge aus korrosionsfesten Stählen, Bunt- und Leichtmetallen sowie auch aus Kunststoffen in mittleren und großen Serien.

Schneller und zuverlässiger: VHM-Mikrobohrer von Sphinx Werkzeuge AG fertigen prozesssicher Bohrungen zwischen 0,03 und 3,00 Durchmesser bis 15 x D tief in Wellen aus korrosionsfesten Stahl-Sonderlegierungen.

Um wirtschaftlich zu arbeiten, verwirklicht der Lohnfertiger eine weitreichende Komplettbearbeitung. Die Mikropräzisionsdrehteile werden mit Gewinden, Schlüsselflächen, Sechskanten, Fasen, Rändeln, Einstichen und Bohrungen ohne Umspannen komplett bearbeitet.

Als Lohnfertiger wettbewerbsfähig dank VHM-Mikrobohrer: Roger Spalinger (l.), Inhaber und Geschäftsführer der Spalinger Präzisionsmechanik GmbH in Marthalen, im Gespräch mit Daniel Jaberg, Product Manager Präzisionsmechanik bei Sphinx Werkzeug AG in Derendingen.

Die Tücke liegt im Detail – dies gilt vor allen Dingen für die Bohrungen, die in schlanke Mikrobauteile eingebracht werden müssen. Diese sind mit 0,1 bis 1 mm Durchmesser sehr klein, aber tief. Vor allem hochfeste, zähharte Stahl-Sonderlegierungen stellen dabei besondere Forderungen an die Bohrwerkzeuge. Dies betrifft speziell Bohrungen mit einem Tiefen-Durchmesser-Verhältnis größer 5. Roger Spalinger, Inhaber des Lohnfertigers, war mit den Leistungen der ehemals zum Tieflochbohren eingesetzten HSS-Werkzeuge unzufrieden. „Die gefertigten Bohrungen erwiesen sich als zu ungenau, vor allem im Fluchten und in der Rundheit. Zudem mangelte es an Prozesssicherheit, um die Mikropräzisionsdrehteile in großen Serien unbeaufsichtigt auf den Drehautomaten zu fertigen“, berichtet Spalinger.

Deutliche Vorteile verwirklicht Spalinger inzwischen mit Vollhartmetall-Mikrobohrern vom Schweizer Werkzeugspezialist Sphinx Werkzeuge in Derendingen. Beim Fertigen von Zentrumsbohrungen mit 0,6 mm Durchmesser in schlanken, 40 mm langen Wellen aus korrosionsfestem Stahl mit 1000 bis 1100 N/mm² Festigkeit erwiesen sich die VHM-Mikrobohrer von Sphinx Werkzeuge als äußerst zuverlässig und genau. Pilotiert wird zunächst mit einem Pilot-Stufenbohrer 56036 mit 0,6 mm Durchmesser, anschließend wird bis zur Hälfte der Welle mit einem Mikrobohrer 50621 gebohrt. Mit dem gleichen Fertigungsablauf auf der zweiten Seite der Welle fertigt Spalinger auf seinen Drehautomaten die durchgängige Zentrumsbohrung. Das Anbohren mit dem Pilotbohrer sorgt dafür, dass der VHM-Mikrobohrer anschließend exakt zentriert. Für lange Standzeiten ist der Pilotbohrer mit AlCrN beschichtet. Er arbeitet bei 30 bis 50 m/min Schnittgeschwindigkeit und etwa 0,02 mm Vorschub pro Umdrehung. Durch das Durchmesser-Übermaß zwischen 2 und 8 µm führt die Pilotbohrung exakt den Mikrobohrer 50621, der anschließend bis zu 15 x D tief bohrt. Somit fluchten die von beiden Enden der Welle eingebrachten Bohrungen ≤ 0,01 mm genau.

Anzeige

Die VHM-Präzisionsmikrobohrer gibt es von Sphinx Werkzeuge als Katalogstandard mit 0,03 bis 3 mm Durchmesser um 0,01 mm gestuft. Sie arbeiten besonders zuverlässig, genau und verschleißfest in niedrig bis hoch legierten, auch korrosionsfesten Stählen bis 1400 N/mm² Festigkeit, in siliziumhaltigen Aluminiumlegierungen und in kurzspanenden Kupferlegierungen, Werkstoff-Anwendungsgruppen P, M, K und N. Damit eignen sie sich ideal für Lohnfertiger wie Spalinger, die unterschiedliche Bauteile aus einem wechselnden Spektrum an Werkstoffen bearbeiten. Darüber hinaus konzipiert und fertigt der Derendinger Werkzeughersteller auch Sonderwerkzeuge aus unbeschichteten und beschichteten Vollhartmetallen. Im Anwendungslabor in Derendingen werden diese umfassend getes-tet, optimiert und zu 100 % auf Qualität geprüft. Für Lohnfertiger wie Spalinger bedeutet dies, dass sie Werkzeuge bekommen, die schnell, genau und prozesssicher fertigen und somit entscheidend zum Erhalt ihrer Wettbewerbsfähigkeit beitragen. ee

Sphinx, AMB, Halle 2 Stand A24

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Präzisionswerkzeuge

Müller feiert 40. Jubiläum

Müller Präzisionswerkzeuge feiert sein 40jähriges Firmenjubiläum. 1981 gründete das Ehepaar Karl-Heinz und Siglinde Müller die K.-H. Müller GbR in Sien. Zusammen mit drei Mitarbeitenden schliff man Werkzeuge für die Holzbearbeitung.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neues Werkzeugdesign

Gewinde fräsen statt bohren

Das Gewindebohren oder -formen wird in vielen Fällen dem Gewindefräsen vorgezogen. Ein neues Werkzeugkonzept soll das Gewindefräsen attraktiver machen. Walter setzt dabei auf ein Werkzeugdesign mit weniger Zähnen. Der Zahnvorschub wird allerdings...

mehr...