Zerspanen

Flüchtigen Emissionen

ist vor allem mit guten Dichtungen beizukommen. Burgmann bietet beispielsweise speziell für Spindelabdichtungen an Armaturen einen Dichtsatz an, der den strengen Vorschriften der TA-Luft Rechnung trägt. Er ist konzipiert für den Einsatz im chemischen und petrochemischen Anlagenbau und eignet sich sowohl für die Ausrüstung neuer als auch zur Nachrüstung bestehender Armaturen.

Der Hersteller versichert, dass dieser Dichtsatz (9650 TA2) „über das gesamte Temperaturspektrum von –40 bis +400 Grad Celsius die gemäß VDI-Richtlinien geforderten Leckagewerte garantiert“. Verantwortlich dafür ist ein spezielles Befederungssystem, das eine konstante Flächenpressung auf den Dichtsatz gewährleistet.

Der Dichtsatz besteht aus einer Kombination verschiedener ­Packungsringe aus geflochtener Reingrafit-Folie als Kammerung, aus Rotatherm-Reingrafit sowie einem imprägnierten Spezial-Vlies. Er hat die TA-Luft Freigabe und die Fire-Safe-Freigabe.ms

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Digitalisierte Produktion

Gut verzahnte Softwarelösung

Liebherr-Verzahntechnik fertigt am Standort Kempten seit Jahren bereits mannlos. Und das, obwohl keine ihrer Maschinen in Serie vom Band läuft. Dass die Firma trotz des hohen Individualisierungsgrades ihrer Produkte effizient, termingerecht und mit...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige