Zerspanen

Volles Bohren

in Hartmetall leistet der I-Drill. Mit ihm hat H. Bilz einen neuen, universell in Stahl und Sphäroguss einsetzbaren Bohrer entwickelt. Die Geometrie des Futura-Top beschichteten Bohrers hat sich bereits in zahlreichen Einsatzfällen bewährt und wurde jetzt für die neue Bohrer-Generation standardisiert. Neben einer hohen Leistungsfähigkeit und Prozesssicherheit, bietet der Bohrer deutliche Standzeitvorteile gegenüber dem HFS-Drill, der dadurch ersetzt wird. Auch die Nachschleifbarkeit wird durch den leicht reproduzierbaren Kegelmantelanschliff verbessert. Der Bohrer wird mit Innenkühlung, in Durchmesser 3 bis 20 in 1/10 Abstufungen, für 3, 5 und 8xD Bohrtiefe angeboten. . ee

Anzeige
Anzeige
1.7 MB
Technische DatenHier geht es zum download...

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Mikrobohrer

Prozesssicher in die Tiefe

Kleinste Bohrdurchmesser bei geringen Toleranzen erreichen? Mit den neuen WTX-Micro-Bohrern hat Ceratizit die passende Lösung auch für tiefe Bohrungen bei hervorragender Oberflächenqualität entwickelt. 

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Werkzeugentwicklung

Entwicklung eines Kurzlochbohrers

Einen Wendeschneidplattenbohrer zu entwickeln, der in einem Arbeitsgang Bohrungen mit Tiefen bis zu 7×D ohne Ablenkung oder Spänestau erstellt, ist schwierig. Vor allem, weil die Verlängerung eines Bohrers zur Folge hat, dass der Bohrer...

mehr...