HPC-Reibahlen

Andreas Mühlbauer,

Hochleistungsreiben in verschiedenen Materialien

Um die Feinbearbeitung von Bohrungen in der Serienfertigung zu ermöglichen, bietet Hahn+Kolb neue HPC-Reibahlen von Atorn für Stahl-, Guss , Edelstahl- und gehärtete Werkstoffe an. Diese eignen sich für Werkstoffe mit einer Härte bis zu 63 HRC ein. Die Kombination aus Geometrie, VHM-Schneidstoff und TiAlN-Beschichtung sorgt für hohe Standzeiten und gleichzeitig eine hohe Maßhaltigkeit auch nach intensivem Einsatz.

HPC-Reibahlen. © (Bild: Hahn+Kolb)

Alle Ausführungen sind sowohl spiralisiert für Durchgangslöcher sowie gerade genutet für Sacklöcher erhältlich. Die Innenkühlung sorgt für den optimalen Abtransport der Späne und auch für die Kühlung direkt an der Schneide, um prozesssicher zu reiben. Für Anforderungen eines Passmaßes eignet sich das umfassende Semistandard-Lagerprogramm mit Durchmessern von 3,80 bis 20,20 mm. Diese Ausführungen werden innerhalb kürzester Zeit individuell angefertigt und geliefert.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schneidstoff

Standzeiten mehr als verdoppelt

Mapal bietet eine neue Schneidstoffsorte HC418 mit einer speziellen CVD-Beschichtung. Reibahlen, die mit dem neuen Schneidstoff ausgestattet sind, erzeugen sehr gute Oberflächen bei hervorragender Maßtoleranz.

mehr...

CAM-Lösung

Hypermill mit mehr Funktionen

Die neue Version der CAM-Lösung Hypermill verfügt über leistungsfähigere Basisfunktionen, verbesserte Automatisierungsmöglichkeiten und neue Werkzeuge, teilt Hersteller Open Mind mit.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Arbeitsplätze

Schrank mit Gesichtserkennung

Biometrische Daten zur Verifikation haben sich bereits in Bereichen wie Smartphones und Tablets sowie bei der Zutrittskontrolle bewährt. Hahn+Kolb setzt auf das gleiche System bei der Sicherheit von Schranksystemen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige